Zuzahlung bei Glivec400 mg

Moderatoren: jan, NL, Marc

Ulli
Beiträge: 143
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Wohnort: Schwerte
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von Ulli » 17.12.2021, 08:31

Danke Jonathan und MisterD, auf Basis dieser Informationen kann jeder Patient besser entscheiden wie er mit der Änderung umgeht.

MisterD
Beiträge: 18
Registriert: 16.04.2021, 22:41
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von MisterD » 16.12.2021, 21:08

Nabend,

ok das mit aut idem ist schon möglich, grundsätzlich greift aber doch immer die maximale Belastungsgrenze von 2% des Bruttoeinkommens.

"Belastungsgrenze für Zuzahlung

Um finanzielle Härten zu mildern, hat der Gesetzgeber eine Belastungsgrenze in Höhe von zwei Prozent des Bruttoeinkommens festgelegt. Für chronisch Kranke liegt die Grenze bei einem Prozent. Bis zu dieser Grenze werden alle Zuzahlungen für Arzneimittel, Heil- und Hilfsmittel und Krankenhauseigenanteile zusammengezählt. Ist die Belastungsgrenze im laufenden Jahr erreicht, stellt die Krankenkasse eine Bescheinigung aus, die den Versicherten für den Rest des Jahres von allen Zuzahlungen befreit.
"

D.h., bei den Beträgen ist man schon schnell bei der Belastungsgrenze. Dann hilft m.E. nach die Aut idem Verordnung sehr wohl.

VG

paradoxon
Beiträge: 364
Registriert: 13.02.2013, 18:17
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von paradoxon » 15.12.2021, 22:35

Hallo Niko und Ulli,

was in der Schweiz Imatinib Sandoz ist, ist in Deutschland wohl Imatinib Hexal.

Grundsätzlich stelle ich mir schon die Frage, welche medizinischen Gründe gegen ein Generikum sprechen sollten. Der Wirkstoff ist schließlich derselbe. Da ist es doch gut, nachdem Novartis lange gut daran verdient hat, dass die Krankenkassen nun entlastet werden.

Viele Grüße
Jonathan

Jonny
Beiträge: 5
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von Jonny » 15.12.2021, 17:19

Hallo, war heut auch überrascht, dass mein Medikament Imatinib 400 mg von ratiopharm plötzlich 431,02 € statt bisher 7739 € gekostet hat. Offensichtlich gab es da einen Preisrückgang durch den Preisdruck der alternativen Generika.

NL
Beiträge: 1164
Registriert: 08.10.2010, 16:09
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von NL » 15.12.2021, 05:59

Moin Ulli,
Auch Novartis macht ein Generikum unter der Marke Imatinib Sandoz, das zumindest in der Schweiz verfügbar ist. Z.B. das Aussehen der Tabletten deutet darauf hin, dass es wahrscheinlich "verkleidetes" Glivec ist. Ob auch dafür in DE eine Zuzahlung fällig würde, weiss ich nicht.
Gruss
Niko

Ulli
Beiträge: 143
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Wohnort: Schwerte
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von Ulli » 14.12.2021, 21:15

Nach Angaben des GKV-Spitzenverbands beträgt der Festbetrag für eine Packung mit 90 Filmtabletten oder Hartkapseln mit jeweils 400 mg Imatinib... ab dem 01.11.2021... 538,06 Euro
Daraus ergibt sich aktuell eine Zuzahlung von mehreren tausend Euro, wenn man das Originalpräparat haben will.

Damit stehen CML Patienten mit Imatinib Therapie zum jetzigen Zeitpunkt praktisch nur noch Generika zur Verfügung.

Auch der "aut-idem" Vermerk ändert daran seit 01.11.2021 nichts (mehr), der Festbetrag gilt auch hier. So wurde es mir heute von drei Krankenkassen bestätigt. Patienten sollten zeitnah klären, ob ihre Krankenkasse mit Novartis eine Rabattvereinbarung abgeschlossen hat, wenn sie das Original weiter ohne Zuzahlung erhalten wollen.

Ich habe diesen Beitrag verfasst, da ich heute auf das Thema aufmerksam gemacht wurde. Sobald ich nähere Informationen habe, werde ich diese hier wieder posten. Sollte jemand diese Informationen eindeutig widerlegen können bitte ich um eine kurze Antwort.

Nevergiveup
Beiträge: 9
Registriert: 18.11.2017, 13:24
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von Nevergiveup » 04.11.2021, 10:51

Ich habe mir gerade nochmals das online Seminar Generika angeschaut und dies hat mir geholfen insofern, dass ich nun eine Basis aufbauen kann für ein Generika statt Glivec. Ich habe nun in 4 Wochen einen Termin bei meinem Hämatologen und dann
"Wirds scho werda "🌻

Nevergiveup
Beiträge: 9
Registriert: 18.11.2017, 13:24
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von Nevergiveup » 04.11.2021, 10:01

Ich habe mir gerade nochmals das online Seminar Generika angeschaut und dies hat mir geholfen insofern, dass ich nun eine Basis aufbauen kann für ein Generika statt Glivec. Ich habe nun in 4 Wochen einen Termin bei meinem Hämatologen und dann
"Wirds scho werda "🌻


MisterD
Beiträge: 18
Registriert: 16.04.2021, 22:41
Kontaktdaten:

Re: Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von MisterD » 02.11.2021, 19:21

Hallo NeverGiveUp,

Ich denke wir sollten erstmal wissen ob du privat oder gesetzlich versichert bist.

Ich setze jetzt mal voraus dass du gesetzlich versichert bist, und da ist die maximale Zuzahlung auf 10 Euro pro Rezept begrenzt.

Es gibt allerdings den Fall, dass die Krankenkassen über sogenannte Rabattverträge nur 'das billigste' Medikament mit gleichem Wirkstoff bezahlen, und da es bei Glivec (= Imatinib) schon mehrere Generika gibt, also Medikamente die den gleichen Wirkstoff haben aber eben nicht das Original Glivec sind, kann es sein ,dass dein Arzt dir zwar Glivec auf das Rezept schreibt (kostet ca. 11000 Euro pro Quartal oder etwas mehr) die Krankenkasse aber sagt - "Ne, da gibt's was billigeres und das ist eigentlich das gleiche, also zahlen wir nur noch den Preis für das billigere".

Wenn das Generikum jetzt nur 3000 Euro kostet, du aber in der Apotheke sagst du willst unbedingt das original, dann kann dir die Apotheke gegen den Aufpreis das original abgeben - das machen Apotheken aber eigentlich sehr 'ungern'.

Ich möchte hier nicht über die Wirkung und nichtWirkung von Generika diskutieren, dir bleiben aber evtl. - wenn das bei dir der Fall ist, noch als Optionen

1. Das Generikum zu nehmen und auf die gleich/ähnliche Wirkung zu bauen (es ist ja immerhin das gleiche drin, Generika gibt es überall für fast jedes etwas ältere Medikament) oder

2. Deinen Hämatologe zu bitten, eine aut idem Verordnung durchzuführen., dann muss die Apotheke dir das Original geben für 10 Euro, da der Arzt sagt, es darf nicht ausgetauscht werden. Aut idem Verordnungen bei solch teuren Medikamenten ist aber immer so eine Sache, da die Ärzte einem Budget unterliegen für alle Medikamente die sie im Quartal insgesamt verschreiben. Kommen sie darüber, haften sie für den Mehrpreis mit ihrem Privatvermögen und müssen ggf. Den Mehrpreis aus eigener Tasche zahlen, sofern sie nicht sehr gut begründen können, warum diese Verordnung so erfolgt ist, und hier zählen nur harte Fakten, nicht aber die Angst vor einer schlechteren Wirkung.

Wenn du privat versichert bist solltest du das evtl vorher mit der KK klären können, was bezahlt wird und was nicht.

Ich hoffe ich konnte dir das etwas verständlich aufschlüsseln. Sonst einfach fragen.

LG
MisterD

Nevergiveup
Beiträge: 9
Registriert: 18.11.2017, 13:24
Kontaktdaten:

Zuzahlung bei Glivec400 mg

Beitrag von Nevergiveup » 02.11.2021, 18:10

Guten Abend,
Ich wurde gerade von der Apotheke angerufen und mir wurde gesagt, dass ich bei meinem Rezept für Glivec 400 mg mit einer Zuzahlung von 8.000 € ab sofort rechnen muss.
Was bedeutet das, ich bekomme Angst.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 3 Gäste