Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Moderatoren: NL, Marc, jan

wirschaffendas
Beiträge: 38
Registriert: 19.12.2013, 15:44
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von wirschaffendas » 05.03.2021, 11:46

Hallo in die Runde,

ich habe heute meine 1. Impfung bekommen ( Astra / in Sachsen-Anhalt, Magdeburg ). Das Attest wurde ohne Probleme akzeptiert. Ich habe es von meiner Onkologin ausfüllen lassen, ist vielleicht besser als „nur“ vom Hausarzt.
Alles lief sehr locker ab und die Mitarbeiter waren super freundlich.

Liebe Grüße und passt auf euch auf !
Andreas
CML # ED 12/2013 # Tasigna 2x300 mg # TIGER-Studie, Arm-Tasigna solo #

JuRu
Beiträge: 37
Registriert: 10.12.2017, 14:06
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von JuRu » 04.03.2021, 21:26

Ich bin gestern in BW geimpft worden. 7 Stationen mit jeweils entsprechender Wartezeit und 5 x Händedesinfektion.
Ich hatte 2 Bescheinigungen dabei: 1x DGHO Formular vom Hausarzt unterschrieben und 1x Bescheinigung vom Arbeitgeber (arbeite in einer Reha- Klinik). An der 1.Station war die DGHO Bescheinigung kein Problem, an der 2. Station kamen schon Fragen auf, weil keine Diagnose draufsteht, darum zückte ich die Arbeitgeber- Bescheinigung. Die wurde ohne Rückfragen akzeptiert.
Daher ist es auf jeden Fall ratsam, auch einen relativ aktuellen Arztbrief mitzunehmen, falls die DGHO Bescheinigung, von der Hausarztpraxis unterschrieben, in Frage gestellt würde. Von der Uni - Klinik , an der ich im Rahmen der NAUT- Studie angegliedert bin, hatte ich schon vor Wochen eine Bescheinigung angefordert - aber die ist wohl noch in Bearbeitung.
Impfung mit AstraZeneca problemlos. Heute nur minimale Anzeichen sich einer eventuell anbahnenden Erkältung. Und wenn ich auf den geimpften Oberarm schlage, tut es ein bisschen mehr weh, als wenn ich auf den anderen Oberarm schlag. Bin heute wie gewohnt arbeiten gegangen.
Bin sehr froh, dass es jetzt mit dem Impfen für uns losgeht!

Schöne Grüße aus Konstanz

Jutta

Alexandras84
Beiträge: 6
Registriert: 19.02.2019, 10:19
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von Alexandras84 » 03.03.2021, 20:17

Hallo Marcel,
ich komme auch aus NRW und habe die selben Infos von der 116117-Hotline erhalten. Daraufhin habe ich mir eine Mail-Adresse von unserem örtlichen Impfzentrum herausgesucht und dort angefragt, wie man als U80-jährige mit Vorerkrankung und "hoher Priorität" an einen Impftermin kommen könnte. Da wurde mir mitgeteilt, dass ich beim Impfzentrum direkt einen formlosen Antrag stellen könnte, wenn ich einen Arztbrief bezüglich meiner Diagnose mit einreiche. Das habe ich dann am Freitag direkt gemacht, aber leider bisher keine Rückmeldung.

Vielleicht klappt das ja bei Dir vor Ort ähnlich bzw. besser ;-)

eisvogel
Beiträge: 20
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von eisvogel » 02.03.2021, 21:18

Hallo Marcel,

falls Du es noch nicht getan hast: google doch mal „Impfplan für Priorisierungsgruppe 2 NRW“. Dann kommst Du auf eine Seite des Landes NRW, wo Herr Laumann diesen Plan vorstellt und darlegt, in welcher Reihenfolge die einzelnen Gruppen ein „Angebot von ihrer Kommune“ bekommen und auch, wann voraussichtlich. Vielleicht hilft Dir das weiter, es wurde erst gestern eingestellt.

Gruß
eisvogel

scratch
Beiträge: 289
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Wohnort: Neumarkt i.d.Opf.
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von scratch » 02.03.2021, 20:47

Nun, ich vermute, dass es nicht mal am Bundesland alleine liegt, sondern je nach Landkreis/Impfzentrum schon unterschiedlich laufen kann.
Angeblich sind bei uns im Landkreis die Impfdosen bisher alle verbraucht worden, so dass auch nichts liegen geblieben ist. Würde auch dazu passen, dass ich bis jetzt noch nichts von einer Terminvergabe gehört habe.

Ich persönlich habe kein Problem damit, dass ich wie andere auch noch länger warten muss. Ich habe mich ja eigentlich vor allem deshalb beim Impfzentrum angemeldet weil es in den Medien hieß, dass den AstraZeneca kaum jemand will und sie die Dosen nicht weg bekommen.

Wie auch immer, meine freundliche Hämatologin hat mir heut gesagt, dass ich jederzeit anrufen und vorbei kommen kann, wenn ich ein Attest brauche. Das ist für sie kein Problem, es dann auszufertigen. :)

Marcel
Beiträge: 1
Registriert: 02.03.2021, 19:35
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von Marcel » 02.03.2021, 20:02

Hallo,

ich lese jetzt schon seit 4 Jahren (genau seit April 2017), still und heimlich in diesem Forum mit, da ich zu diesem Zeitpunkt die Diagnose CML bekommen habe. Wie ich mit dieser Diagnose mittlerweile lebe und wie es mir damit geht, werde ich an anderer, passenderer Stelle innerhalb des Forums noch mitteilen.

Das Thema "Coronaschutzimpfung" mit Attest hat mich jetzt dann doch dazu bewogen, mich hier offiziell Anzumelden und mich ein wenig mitzuteilen ;)

Es grummelt so sehr in mir wenn ich hier lese das in den verschiedenen Bundesländern mal wieder alles nicht einheitlich gemacht wird. Das gleiche Gefühl habe ich jetzt schon seit 4 Jahren mit der Entscheidung über den GDB, aber da dies eine never ending story ist und nichts mit Corona zu tuen hat, werde ich auch dazu noch an anderer Stelle etwas schreiben.

Also, ich komme aus NRW, um genau zu sein aus dem Rhein-Sieg-Kreis. Ich habe vor drei Wochen von meinem Hämatologen das Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität bekommen, ohne das ich danach gefragt habe. Meinen Hämatologe empfinde ich immer als sehr kompetent und ich bin sehr zufrieden mit ihm (Dr. Stiefelhagen in Siegburg) so das ich mich nicht wunderte das er dieses Attest schon vorbereitet hatte.

Wie ich nun leider mittlerweile feststellen musste, bringt einem dieses Attest im Rhein-Sieg-Kreis so rein gar nichts! Auf der Onlineseite des Kreises kann man nur seinen Namen und sein Geburtsjahr angeben. Mehr nicht! Also rufe ich jeden zweiten Tag mal bei der schönen Hotline 116117 an, um mir dann anhören zu können das ich mich nicht wie jemand Ü80 anhöre. Das ist richtig, ich bin 44, aber ich habe ein Attest, mit welchen man in anderen Bundesländern, so wie ich hier lese, unkompliziert und ohne großen Aufwand, an einen Impftermin kommt. Davon möchte der Rhein-Sieg-Kreis aber nichts wissen. Hier bringt das Attest nichts. Eine "Vormerkliste" gibt es auch nicht. Man liest zwar Täglich in den örtlichen Medien das das Impfzentrum hier vor Ort, nicht alle Dosen verimpft bekommt, aber dann bleiben die Spritzen halt unbenutzt hier liegen. Scheint die Zuständigen Leute hier nicht wirklich zu tangieren, anders kann ich mir dieses Verhalten nicht erklären.

Lange rede, kurzer Sinn: ich freue mich für jeden von euch, der im richtigen Bundesland wohnt und unkompliziert an eine Impfung kommt. Im Rhein-Sieg-Kreis ist das bis jetzt leider noch nicht möglich.

scratch
Beiträge: 289
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Wohnort: Neumarkt i.d.Opf.
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von scratch » 01.03.2021, 19:30

Mona hat geschrieben:
01.03.2021, 09:41
Hi Andy. Ich habe am Sonntag einen Termin in Erlangen (Bayern). Da der zweite Termin erst Anfang Mai ist, gehe ich davon aus, dass es auch der Astra Zeneca sein wird, womit ich auch kein Problem habe. Nebenwirkungen bin ich ja schon vom Interferon gewohnt, welches ich aber seit Februar nicht mehr bekomme.
Gruß
Mona
Ich hoffe, die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Interferon spritze ich zwar schon einige Jahre nicht mehr, vermisse es aber auch nicht gerade. ;)
Paar km weiter bei uns in Neumarkt dauert es anscheinend etwas länger ;)
Kann sich ja nur noch um Monate handeln :mrgreen:

Mawa
Beiträge: 3
Registriert: 24.06.2019, 21:54
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von Mawa » 01.03.2021, 13:32

Hallo zusammen,

ich habe heute in Brandenburg meine 1. Impfung mit AstraZeneca bekommen. Hier hat ein formloses Attest meiner Hämatologin ausgereicht, dass ich zur Gruppe mit hoher Priorität nach § 3 Ziffer 2 der Coronavirus-Impfverordnung gehöre. Den Termin hatte ich innerhalb einer Woche bekommen. Hat alles gut geklappt.

LG Mawa

Mona
Beiträge: 28
Registriert: 05.01.2015, 00:05
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von Mona » 01.03.2021, 09:41

Hi Andy. Ich habe am Sonntag einen Termin in Erlangen (Bayern). Da der zweite Termin erst Anfang Mai ist, gehe ich davon aus, dass es auch der Astra Zeneca sein wird, womit ich auch kein Problem habe. Nebenwirkungen bin ich ja schon vom Interferon gewohnt, welches ich aber seit Februar nicht mehr bekomme.
Gruß
Mona

scratch
Beiträge: 289
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Wohnort: Neumarkt i.d.Opf.
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von scratch » 27.02.2021, 22:30

Mona hat geschrieben:
27.02.2021, 19:49
Hallo Jan, ich habe mich nach dem Online-Seminar am Dienstag für eine Impfung entschieden. Am Mittwoch habe ich mich dann angemeldet und am Donnerstag einen Termin bekommen. Ich konnte auswählen, dass ich seit weniger als 5 Jahren in Remission bin.
Gruß
Mona
Hi Mona,

In welchem Bundesland? Ich vermute mal, dass bei weitem nicht alle hier so einen schnellen Termin bekommen.
Ich hab allerdings auch angegeben, dass ich schon mehr als 5 Jahre in Remission bin.

Mir ist es auch relativ egal, welchen der drei Impfstoffe ich gespritzt bekommen würde, vor allem nachdem ich inzwischen das Webinar vom Dienstag gesehen habe. Würde auch den Sputnik nehmen, wenn der eine Zulassung bekommt. Hauptsache sie wirken alle gegen schwere Verläufe und wir kommen endlich aus dieser Situation langsam mal wieder raus.
Ich kann es auch absolut nicht nachvollziehen, dass angeblich Millionen Impfdosen in Deutschland in den Regalen liegen und keiner haben will...wenn dem wirklich so wäre, dann muss man eben die Strategie ändern. Es gibt ja genügend Menschen, die sich mit AstraZeneca impfen lassen würden, aber keinen Termin bekommen.

LG
Andy

Mona
Beiträge: 28
Registriert: 05.01.2015, 00:05
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von Mona » 27.02.2021, 19:49

jan hat geschrieben:
26.02.2021, 10:49
Eine Frage aber - wie hast Du als Risikopatient einen Termin bekommen? Ich und andere in meiner Familie sind auf dem bayerischen Impfzentren-Portal https://impfzentren.bayern/citizen/ seit dem Tag registriert, als es online ging. Allerdings sind die Fragen dort weiterhin
- Ich arbeite in einer Pflege- oder medizinischen Einrichtung
- Ich arbeite in einer Schule oder Kindergarten
- Ich arbeite in Einrichtungen zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens
- Ich habe eine besondere Kontaktsituation
- Ich wohne / arbeite in einer Gemeinschaftseinrichtung
was ja dem damaligen Stand der Impfgruppierung entspricht, aber seitdem wurde ja die Priorität der Krebspatienten für Gruppe 2 eingeführt, so dass man das eigentlich eingeben können müsste Wenn man sich auf der Plattform einloggt, kann man seine Registrierung ja ändern, aber es gibt weiterhin keine Kategorie für den Gesundheitszustand.

Wie bekommt man also als Krebspatient einen der Gesetzesgrundlage stärker priorisierten Termin? Doch beim Impfzentrum anrufen und das Online-Portal vergessen? Kann ja nicht Sinn des Erfinders sein, wenn alle online registrierten Bayern jetzt trotzdem im Callcenter des Impfzentrums anrufen, dafür hat man solche Portale.

Viele Grüße
Jan
Hallo Jan, ich habe mich nach dem Online-Seminar am Dienstag für eine Impfung entschieden. Am Mittwoch habe ich mich dann angemeldet und am Donnerstag einen Termin bekommen. Ich konnte auswählen, dass ich seit weniger als 5 Jahren in Remission bin.
Gruß
Mona

Shinji

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von Shinji » 27.02.2021, 19:47

Hier in Bawü reicht der Wisch aus dem Webinar, das wurde mir heute telefonisch bestätigt. Hab am 8.3. meinen Termin mit Astrazeneca. Halte das Zeugs für sicherer da Vectorbasierend schon lange verwendet wird.
Die Nebenwirkungen werd ich locker wegstecken. Nach 9 Jahren Hochdosis Glivec, ist alles andere nur nen Kinderspiel 😂

eisvogel
Beiträge: 20
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von eisvogel » 26.02.2021, 23:50

Hallo Jonathan,

Du hast Recht, da hatte ich wohl nicht aufmerksam genug gelesen. Es ist echt verwirrend, dass das überall unterschiedlich gehandhabt wird. Bei uns in Hessen kann man sich seit dem 23.2. für die Gruppe 2 registrieren und bekommt dann je nach Impfstoff- Situation irgendwann einen Termin zugewiesen. Leider komme ich aus Altersgründen nicht für Astra Zeneca in Frage. Aber man geht ja davon aus, dass Mitte März Johnson & Johnson die EMA Zulassung bekommt. Die haben zwar auch nicht die Bilderbuch-Werte von Biontech bzw Moderna, sollen aber auch gut vor schwerem Verlauf schützen.

Viele Grüße
eisvogel

paradoxon
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2013, 18:17
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von paradoxon » 26.02.2021, 23:25

Hallo eisvogel,

Thomas hat ja von Personen über 65 Jahren gesprochen, und die werden bisher nicht mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpft, weil die Stiko aufgrund der Datenlage die Empfehlung so formuliert hat.

@Thomas: Gibt es keine Möglichkeit, dich zu registrieren, sodass du dann an die Reihe kommst, sobald die Prio 1 mit mRNA versorgt ist bzw. (auch möglich) die Alterbeschränkung für AstraZeneca aufgehoben wird?

Viele Grüße
Jonathan

eisvogel
Beiträge: 20
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Attest zur Bescheinigung der hohen Priorität für die COVID-19 Schutzimpfung

Beitrag von eisvogel » 26.02.2021, 22:25

Hallo Thomas,

in dem Webinar zur COVID-Impfung am 23.02. hat die referierende Professorin aus Jena sehr überzeugend dargelegt und mit Zahlen untermauert, warum es sinnvoll ist, sich mit Astra Zeneca impfen zu lassen sobald man die Möglichkeit hat statt gar nicht oder zeitverzögert. Ich war bis vor kurzem auch sehr skeptisch, was diesen Impfstoff betrifft, habe mich dann aber intensiv anhand der verschiedensten Quellen informiert und würde mich jetzt sofort damit impfen lassen, wenn es möglich wäre; insbesondere habe ich jetzt verstanden, was eine Wirksamkeit von 70% bedeutet und was nicht. Gegen einen schweren Verlauf schützen sowohl Astra Zeneca als auch Biontech/ Moderna in vergleichbarem Maß, und das ist doch erst einmal das Allerwichtigste.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste