Corona Schutzimpfung

Moderatoren: NL, Marc, jan

Marc
Beiträge: 781
Registriert: 19.07.2010, 10:13
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von Marc » 17.02.2021, 14:28

Hallo Niko,

dann drücke ich Dir die Daumen, dass die Nebenwirkungen
alle an Dir vorbeigehen.

Grundsätzlich werden alle Impfungen Nebenwirkungen haben,
ich kenne schon viele die geimpft wurden.
Selbst wenn man am Tag nach der ersten bzw. zweiten Impfung
Nebenwirkungen verspüren sollte, ist dies nur ein geringer Preis
dafür, dass die Impfungen der einzige Ausweg aus der Pandemie
ist.

Also bleib gesund.

NL
Beiträge: 1035
Registriert: 08.10.2010, 16:09
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von NL » 15.02.2021, 19:19

Moin Zusammen,
habe heute die erste Impfung mit dem Moderna-Impfstoff erhalten (in CH gehöre ich zu den privilegierten Risikopatienten, da hat die CML mal was Gutes...). Von der Impfung hab ich bis jetzt nicht viel gemerkt, keine wahrnehmbare Reaktion. Hoffen wir mal, dass es so bleibt.
In vier Wochen ist der zweite Termin.
Gruss
Niko

jan
Beiträge: 2249
Registriert: 19.07.2010, 10:14
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von jan » 19.01.2021, 18:22

Hallo zusammen

ich habe die iCMLf-Erklärung zur COVID-19-Schutzimpfung bei CML hier ins Deutsche übersetzt:
https://www.leukaemie-online.de/38-cml/ ... 19-impfung

Viele Grüße
Jan

paradoxon
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2013, 18:17
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von paradoxon » 11.01.2021, 22:10

Hallo zusammen,

tatsächlich hat die DGHO noch am 16.12.2020 eine Stellungnahme zur COVID-19-Impfung veröffentlicht:
https://www.dgho.de/publikationen/stell ... _final.pdf

Dort wird die Impfung grundsätzlich empfohlen, aber auch auf eine möglicherweise reduzierte Wirkung bei immunsupprimierten Patienten hingewiesen. Das sollte aber CML-Patitenten normalerweise nicht betreffen.

Ebenso gibt es ein Statement der International CML Foundation:
https://www.cml-foundation.org/about-us ... cml-4.html
Auch hier wird die Impfung für CML-Patitenten grundsätzlich und ohne Bedingung empfohlen.

Viele Grüße
Jonathan

Cornelia
Beiträge: 55
Registriert: 20.03.2013, 21:25
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von Cornelia » 05.01.2021, 11:12

Es lohnt sich auch, das Online-Seminar mit Prof. La Rosé vom 17.11.2020 zum Thema "CML in Zeiten von Corona" anzuhören (wenn man es nicht schon getan hat ;) ). Er beantwortet dort sehr viele Fragen, auch zur Impfung. Hier ist der Link: https://vimeo.com/480462593

paradoxon
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2013, 18:17
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von paradoxon » 16.12.2020, 08:27

Hallo Simmi,

aus meiner Sicht ein klares "Ja"! Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du, therapiefrei seit 4,5 Jahren.
Natürlich lassen mich die Berichte über allergische Reaktionen nachdenken, ich hatte auch schon seit meiner Kindheit immer mit leichten Allergien und Hautproblemen zu tun. Aber ich glaube nicht, dass die Impfung da ein Problem ist - wenn ich es richtig verstehe, ist ja die Reaktion des Immunsystems auf den Impfstoff mit einer Infektion zu vergleichen, die unser Immunsystem auch häufig durchmacht, und bei uns jedenfalls ohne Auswirkungen auf die Remission.
Da ich mich als "gesund" betrachte, werde ich aber ohnehin vermutlich erst in einigen Monaten dran kommen. Bis dahin wird man auch noch etwas mehr wissen. Ich gehe auch davon aus, dass es von der DGHO relativ bald nach der Zulassung eine Stellungnahme zur Impfung bei Krebspatient*innen geben wird.

Viele Grüße
Jonathan

Simmi
Beiträge: 13
Registriert: 10.02.2011, 21:30
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von Simmi » 15.12.2020, 10:23

Hallo Jonathan,

ich stelle mir die Frage: Impfen ? Ich bin in voller Remission und seit 6 Jahren ohne Therapie (vorher Glivec) .
Kann die Impfung die BCR ABL Produktion wieder auslösen?

Viele Grüße
Simmi

paradoxon
Beiträge: 335
Registriert: 13.02.2013, 18:17
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von paradoxon » 14.12.2020, 22:53

Hallo Simmi,

ein CML-Patient in voller Remission ist technisch gesehen immer noch in chronischer Phase.
Gemeint ist da wohl, dass man es in der akzelerierten Phase noch einmal anders beurteilen müsste.

Viele Grüße
Jonathan

Simmi
Beiträge: 13
Registriert: 10.02.2011, 21:30
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von Simmi » 14.12.2020, 13:32

Hallo Eisvogel,

danke für deine Recherche.
Ab der 48 Minute sagt Prof. Hochhaus, dass er kein Problem bei der RNA basierten Impfung für CML Patienten in chronischer Phase sieht.
Zu Patienten in voller Remission macht er keine Aussage.

Viele Grüße
Simmi

eisvogel
Beiträge: 20
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von eisvogel » 04.12.2020, 16:04

Hallo in die Runde,

ich habe schon sehr früh nach Antworten zu diesemThema gesucht und inzwischen auch gefunden.

So hat Prof. Hochhaus im ersten Webinar die Impfung empfohlen; ich kann mich nicht erinnern, ob es nur für Patienten in guter Remission war oder nicht, aber da es eine Aufzeichnung hier auf der Seite gibt, kann jeder Interessierte das nachhören. Falls jemand keine Zeit oder Lust hat, die gesamte Aufzeichnung zu hören (obwohl es für jeden sehr aufschlussreich ist, auch für Angehörige): geht mal ab cirka Minute 38 rein, dann entsprechend weiterhören bis die Frage drankommt.

Eine Aussage, die ich inzwischen mehrfach von Wissenschaftlern gelesen habe (u.a.von Prof. Klaus Cichutek, Leiter des Paul-Ehrlich- Instituts = Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel): Es besteht keine Gefahr, dass der mRNA - Impfstoff in die DNA eindringt, da das entsprechende Enzym fehlt.Mein Onkologe, der mir vor 3 Monaten eigentlich noch abgeraten hat, mindestens aber zuzuwarten, hat beim letzten Gespräch vor einer Woche gesagt, er habe sich inzwischen weiter informieren können, rate mir jetzt auch zu der Impfung und tue das auch in seinem persönlichen Umfeld.In dem Webinar zu Corona und CML konnte der Vortragende sich nicht zum Thema Corona-Impfungen äußern, da er sich damit noch nicht beschäftigt habe.

Mein persönliches Fazit: Ich bin seit langem in guter bis sehr guter Remission und sehe daher für mich keinerlei Impfrisiko bezüglich der CML, sondern Vorteile, was eine mögliche Covod -19 - Erkrankung betrifft. Natürlich kann kein niemand völlig ausschließen, dass es zu irgendwelchen noch nicht beobachteten Nebenwirkungen kommt, aber ich persönlich bin bereit, dieses Restrisiko einzugehen und werde mich impfen lassen. sobald man mir die Gelegenheit dazu bietet. Ich habe übrigens auch als langjähriger CML-Patient keinerlei Schutzimpfungen ausgelassen, solange es nicht Lebendimpfstoffe waren und hatte noch nie Probleme.

eisvogel
Beiträge: 20
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von eisvogel » 03.12.2020, 12:01

Hallo in die Runde,

ich habe schon sehr früh nach Antworten zu diesemThema gesucht und inzwischen auch gefunden.

So hat Prof. Hochhaus im ersten Webinar die Impfung empfohlen; ich kann mich nicht erinnern, ob es nur für Patienten in guter Remission war oder nicht, aber da es eine Aufzeichnung hier auf der Seite gibt, kann jeder Interessierte das nachhören. Falls jemand keine Zeit oder Lust hat, die gesamte Aufzeichnung zu hören (obwohl es für jeden sehr aufschlussreich ist, auch für Angehörige): geht mal ab cirka Minute 38 rein, dann entsprechend weiterhören bis die Frage drankommt.

Eine Aussage, die ich inzwischen mehrfach von Wissenschaftlern gelesen habe (u.a.von Prof. Klaus Cichutek, Leiter des Paul-Ehrlich- Instituts = Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel): Es besteht keine Gefahr, dass der mRNA - Impfstoff in die DNA eindringt, da das entsprechende Enzym fehlt.Mein Onkologe, der mir vor 3 Monaten eigentlich noch abgeraten hat, mindestens aber zuzuwarten, hat beim letzten Gespräch vor einer Woche gesagt, er habe sich inzwischen weiter informieren können, rate mir jetzt auch zu der Impfung und tue das auch in seinem persönlichen Umfeld.In dem Webinar zu Corona und CML konnte der Vortragende sich nicht zum Thema Corona-Impfungen äußern, da er sich damit noch nicht beschäftigt habe.

Mein persönliches Fazit: Ich bin seit langem in guter bis sehr guter Remission und sehe daher für mich keinerlei Impfrisiko bezüglich der CML, sondern Vorteile, was eine mögliche Covod -19 - Erkrankung betrifft. Natürlich kann kein niemand völlig ausschließen, dass es zu irgendwelchen noch nicht beobachteten Nebenwirkungen kommt, aber ich persönlich bin bereit, dieses Restrisiko einzugehen und werde mich impfen lassen. sobald man mir die Gelegenheit dazu bietet. Ich habe übrigens auch als langjähriger CML-Patient keinerlei Schutzimpfungen ausgelassen, solange es nicht Lebendimpfstoffe waren und hatte noch nie Probleme.

Thomas55
Beiträge: 1658
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von Thomas55 » 01.12.2020, 14:56

Es gab gestern Abend im Fernsehen ein Hinweis von einem Mitglied der STIKO (ständige Impfkommision) dass in den bisherigen Studien keine sogenannten Risikopatienten dabei waren, insofern kann man auch noch keine Aussagen dazu machen. Allerdings weiß ich nicht ob eine kontrollierte CML überhaupt zu einer Risikogruppe gehören würde.
Gruß Thomas

Simmi
Beiträge: 13
Registriert: 10.02.2011, 21:30
Wohnort: Ratingen
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von Simmi » 01.12.2020, 12:02

Hallo liebe CML Gemeinde!

Es wäre wirklich sehr gut, wenn wir bald eine Experten-Rückmeldung zum Thema Corona Impfung erhalten.
Die Frage beschäftigt bestimmt viele CML Betroffene.
Zum Thema Hormone (bei Beschwerden in den Wechseljahren) wurde mir schon von einer solchen Therapie abgeraten, da man sich nicht sicher ist, ob es die Gene negativ beeinflusst.

Beeinflusst der Impfstoff also unsere Gene dahingehend, dass bei Voller Remmision wieder ein Rückfall passieren kann ?

Hoffen wir mal auf einen regen Austausch mit positivem Ausgang in Richtung Impfung :)

Haltet euch keimfrei und eine schöne Adventszeit
die Simmi

jan
Beiträge: 2249
Registriert: 19.07.2010, 10:14
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von jan » 22.09.2020, 12:18

Hallo zusammen

grundsätzlich gilt bei CML-Patienten, soweit ich weiss, dass Lebendimpfstoffe, wie z.B. Gelbfieber etc, nicht empfohlen sind. Ansonsten gilt für uns das gleiche wie für die nicht von CML betroffene Bevölkerung.

In guter CML-Remission mit Leukos im Normbereich funktioniert das Immunsystem eines CML-Patienten wie das von den meisten anderen Mitmenschen. Je schwächer die normale Immunabwehr ist, oder je mehr andere Risiken man hat, desto eher raten meines Wissens Ärzte auch CML-Patienten zur Grippeimpfung. Und durch die Pandemie hört man öfter, dass eine Grippeimpfung zumindest das Risiko verhindert, dass man sich COV-SARS-2 und Grippeviren gleichzeitig einfängt, was das Ganze im Kombination klinisch noch unberechenbarer macht - das hat mir zumindest neulich ein erfahrener Onkologe gesagt.

Was bei den COVID-Impfstoffstudien so rauskommt, muss man sehen. Das russische Modell ist eher wie das gleichnamige Roulette, weil es keine belastbaren Daten zu dieser Impfung gibt, sondern der Impfstoff ohne diese, und mit zweifelhaften Publikationen, auf den Markt gehauen wird. Für anderen, in der EU in Diskussion befindliche Impfstoffe laufen ordentliche Studien mit zehntausenden von Teilnehmern, die Daten werden dann sicher intensiv angesehen und kritisiert. Der deutsche Impfplan (wer zuerst, wer später) wird gerade im Gesundheitsministerium diskutiert. Alles im Fluss.

Ich selbst sehe als Laie momentan keine Unterschiede zwischen den Impfstoffansätzen, die im spezifischen Kontext der CML relevant wären, sondern genaso auch für alle anderen Menschen gelten. Aberfür eine nähere Beurteilung der Ansätze ist es meines Erachtens noch zu früh und ich bin sicher, unsere CML-Experten werden das intensiv diskutieren, wenn die Daten aus den Impfstudien publiziert werden...

Viele Grüße
Jan

Renata
Beiträge: 18
Registriert: 21.08.2019, 08:08
Kontaktdaten:

Re: Corona Schutzimpfung

Beitrag von Renata » 21.09.2020, 20:27

Hallo zusammen.

Das ist auf jeden Fall eine berechtigte Frage. Ich könnte mir vorstellen, dass es dazu noch nichts gibt. Ich bin jedenfalls auch sehr unsicher, was richtig oder falsch ist. Ich habe nur gehört, dass es am Ende mehrere Impfstoffe geben wird und das dann der eine vielleicht besser für chronisch Kranke geeignet ist, als ein anderer. Ich werde auf jeden Fall nicht sofort als Erster losrennen und mich impfen lassen, sondern mich auch erst einmal umgucken.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], korfu75 und 4 Gäste