Vorstellung

Moderatoren: NL, Marc, jan

Marlene
Beiträge: 225
Registriert: 21.02.2017, 13:10
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitrag von Marlene » 30.04.2017, 09:49

Aufgrund meiner BK Nachsorge werden bei mir regelmäßig Blutuntersuchungen gemacht. Im Jahr 2015 schwankten die Werte im Diff. Blutbild. Es zeigte sich eine Linksverschiebung. Die Neutrophile waren teilweise etwas niedriger. Das fand man noch nicht besorgniserregend, weil das bei vielen Virusentzündungen der Fall ist. Anfang 2016 hatte ich nur noch niedrigere Neutrophilenwerte unter 1000 . Im April dann sogar unter 500.
Daraufhin wurde im Mai eine Knochenmarkspunktion durchgeführt, um zu sehen, ob das Knochenmark geschädigt ist, was eine verminderte Produktion der Neutrophile zur Folge hätte. Das war aber nicht der Fall.
Im Juni wurde dann Blut in ein Speziallabor geschickt, danach stand die Diagnose: TLGL
Da ich keine Beschwerden habe, bin ich im watch und wait Programm.
Einige Onkologen/Hämatologen empfehlen eine MTX Therapie bei Neutrophilenwerte unter 500. So ist es auch in der Literatur nach zu lesen.
Mein Onkologe ist der Meinung, dass man die Erkrankung trotz niedriger Werte ohne Therapie weiter beobachten kann, da ich keine vermehrten Infektionen oder Beschwerden habe und alle anderen Werte stabil sind.

Ibby
Beiträge: 505
Registriert: 07.05.2016, 18:07
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitrag von Ibby » 19.04.2017, 12:37

Ich habe die Sache sicher schon länger, ohne es zu wissen. 2013 wurde das erste Diff. Blutbild wegen niedriger Leukozyten gemacht. Damals fiel schon auf, dass da was verschoben war. Zu wenig segmentkernige und zu viele Lymphozyten. Ich war dann in der hämatologischen/onkologischen Praxis. wo ich auch wegen dem Brustkrebs behandelt wurde. Der Arzt dort meinte, das sei für mich normal. Ich hätte schon immer niedrige Leukozyten gehabt. Aber um das ging es ja eigentlich gar nicht, sondern um die Verschiebungen innerhalb der Leukozyten. Nun gut, es wurden zwar noch Blutbilder gemacht, aber ich hatte das abgehakt und die anderen wohl auch. In der Folge hatte ich dann Sachen wie Gelenkschmerzen, trockene Augen, Schluckbeschwerden wegen trockenem Rachen und sowas. Anfang 2016 hatte ich dann das Gefühl, dass was nicht stimmt. Ich dachte, ich habe irgendeine Autoimmunkrankheit. Dann sah ich mir die ganzen Blutbilder genau an (Ich lasse mir immer Kopien geben) und da fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Die Werte hatten sich von Mal zu Mal immer mehr verschoben. Als ich dann zum Arzt ging, setzte sich die Maschinerie in Gang. Genau Blutuntersuchungen, Knochenmarkspunktion u.s.w. und dann stand die Diagnose.
Bei mir geht das alles mehr in Richtung Autoimmunkrankheiten. Aber komischerweise kommen und gehen die Beschwerden. Seit längerer Zeit schon habe ich z.B. kaum mehr Gelenkschmerzen. Im Januar wurde ein Karpaltunnelsyndrom diagnostiziert und jetzt sind die Beschwerden ohne weiteres Zutun viel besser geworden.
Zur Zeit leide ich unter Juckreiz an vielen Stellen des Körpers.
Eine Therapie mache ich noch nicht. Ich befinde mich im "wait and watch" Status.

Ibby
Beiträge: 505
Registriert: 07.05.2016, 18:07
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung

Beitrag von Ibby » 15.03.2017, 12:41

Ach und im Jahr 2009 wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert, der mit Chemotherapie und Bestrahlungen behandelt wurde.

Ibby
Beiträge: 505
Registriert: 07.05.2016, 18:07
Kontaktdaten:

Vorstellung

Beitrag von Ibby » 01.03.2017, 17:41

Diagnosestellung war bei mir im April 2016 nach einer längeren Odyssee. Bereits Ende 2013 gab es Auffälligkeiten im Blutbild, die sich dann immer mehr verstärkten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast