Leukämie-Online Forum • Überlebenslotterie?
Seite 1 von 1

Re: Überlebenslotterie?

Verfasst: 16.10.2020, 16:27
von Uwe53
Hallo Nelly,
ist das ganze Leben nicht eine Lotterie? Ich habe leider eine Niete mit meiner CML gezogen.
Es klingt zwar etwas verwerflich eine Behandlung zu verlosen, aber dadurch hat jeder eine Chance und wird nicht von vorn herein ausgeschlossen. Ohne die Forschung des Novartis Konzerns wäre ich nicht mehr auf dieser Welt. Deshalb Danke, auch wenn die Moral manchmal auf der Strecke bleibt.
Ich finde, man sollte nicht immer nur das schlechte an einer Sache suchen, sondern das Gute dagegen stellen und erst dann urteilen.
Gruß Uwe53

Überlebenslotterie?

Verfasst: 03.02.2020, 08:10
von Nelly_CML
Stelle folgenden Spiegel-Artikel zur Diskussion:

"Eine Dosis Zolgensma kostet mehr als zwei Millionen Dollar. Ab Montag verlost der Novartis-Konzern 100 Spritzen des Mittels gegen eine tödliche Muskelkrankheit."

https://www.spiegel.de/wirtschaft/sozia ... 397910f483

Überlebenslotterie oder Klasse Marketingaktion?

Sind die Grenzen des Vertretbaren erreicht, wenn eine Einzeldosis eines Medikaments 2 Millionen Dollar kostet? Wie empfinden Eltern, wenn über das Überleben ihres Kindes von einem Pharmakonzern via Lotterie entschieden wird?

Liebe Grüße
Nelly