CLL - high count MBL

Moderatoren: NL, Marc, jan

Watson
Beiträge: 63
Registriert: 10.11.2015, 20:49
Kontaktdaten:

Re: CLL - high count MBL

Beitrag von Watson » 09.10.2020, 12:47

Hallo,

MBL (Monoklonale B-Lymphozytose) ist ein Zustand mengenmäßig erhöhter B-Lymphozyten, die sich immunhistologisch als Klone derselben Stammzelle darstellen. Solange die Menge unter 5.000/µL liegt, sind formal die Kriterien einer CLL nicht erfüllt. MBL ist relativ häufig und aufgrund seiner Einordnung zwischen "kein Krankheitswert" und "mögliche Vorstufe für CLL" zuweilen auch eine mysteriöse Verlegenheitsdignose. Normalerweise sind Leukozyten polyklonal, haben also unterschiedliche "Eltern". Um die Sache nicht überzubewerten, muss man aber wissen, dass -wenn man nur genau genug danach sucht- auch beim Gesunden zeitweise oder dauerhaft monoklonale Blutzellen gefunden werden. Es ist also eher eine Frage der Balance zwischen Zellteilung und Zelltod, als des reinen Nachweises.

Eine MBL kann (selten) in die CLL übergehen, wobei man auch da mittlerweile etwas realistischer denkt. Immerhin wäre ja 4.999 B-Lymphozyten/µL formal noch ein Phänomen ohne Krankheitswert, und eine gerade mal 8 µm große Zelle mehr bereits "Blutkrebs". Diese willkürliche Grenze hat wenig Praxisbedeutung, denn bei den meisten Menschen mit MBL bleiben die B-Zell-Klone lebenslang auf niedrigem Niveau oder verschwinden irgendwann wieder. Zur Frage also, wie ernst man diese Diagnose bewerten muss: Erst mal keine Sorgen machen, gelegentlich kontrollieren und wenn innerhalb einiger Zeit kein gravierender Anstieg der B-Lymphozyten erfolgt, als eines von vielen möglichen Lebensrisiken abhaken.

Ob ein (Ganzkörper?-)CT sinnvoll ist, darüber kann man geteilter Meinung sein. Rein aus Leitliniensicht ist keines erforderlich. Hängt allerdings auch vom klinischen Kontext ab, und so ganz von der Hand zu weisen ist es nicht, mögliche Lymphknoten oder Malignome als Quelle der klonalen Lymphozytenproduktion einmalig auszuschließen. Dagegen spricht die doch nicht gerade kleine Strahlendosis und dass der Erkenntnisgewinn relativ gering ist. Dafür, dass man bei negativem Befund vielleicht etwas beruhigter ist.

Alan
Beiträge: 261
Registriert: 10.03.2018, 16:31
Kontaktdaten:

Re: CLL - high count MBL

Beitrag von Alan » 03.10.2020, 15:01

Hallo bokama,
Die Frage der CT-Scans - informiert werden
Aufgrund meiner Erfahrungen in den Gräben von Wait & Watch oder Wait & Worry (W & W), konventioneller Therapie und klinischen Studien möchte ich Sie davon überzeugen, dass sowohl CT-Scans übermäßig eingesetzt werden als auch Gründe besser definiert werden müssen Verwendung des Scannens in CLL. Übermäßige und unnötige Scans sind nicht akzeptabel, da ionisierende Strahlung potenziell schädlich und kumulativ ist. Meine Nachricht erkennt an, dass das CT-Scannen ein wichtiges Instrument und eine Voraussetzung für die Teilnahme an vielversprechenden klinischen Studien ist. Als informierter Patient haben Sie jedoch möglicherweise Raum, um Ihre Exposition gegenüber ionisierender Strahlung erheblich zu verringern.

Nachdem ich mich mit dem Thema CT befasst hatte, wurde mir früh klar, dass das Thema schwierig, kontrovers und anfällig für Missverständnisse sein würde. Im einfachsten Sinne möchte ich, dass SIE als Patient oder Betreuer das Bedürfnis verspüren, ein wesentlicher Teilnehmer am Entscheidungsprozess zu sein, wann ein CT-Scan zugelassen werden soll. Sie müssen ausgebildet sein, um ein effektiver Anwalt zu sein.

Grundlage für Besorgnis
CT-Scans sind nur eines der häufigsten diagnostischen Instrumente, bei denen mithilfe ionisierender Strahlung in unserem Körper Tumorgewebe oder Lymphknoten lokalisiert werden, die dann gemessen werden können, um die Gefahr zu bewerten oder die Auswirkungen von Therapien zu überwachen. Die Schädigung der zellulären DNA durch ionisierende Strahlung ist die Risikoseite des CT-Scannens, da ionisierende Strahlung chemische Bindungen (Radiolyse) in Zellen recht gut aufbrechen kann. Wenn Sie sich die Doppelhelix unserer DNA vorstellen können, eine verdrehte leiterartige Struktur, enthält sie alle codierten Informationen, die wir benötigen, um weiterhin Zellen zu reproduzieren, die gesund sind und ordnungsgemäß funktionieren. Ionisierende Strahlung führt zu einzel- und doppelsträngigen DNA-Brüchen in Genen, die normalerweise entweder repariert werden oder Signale zum Absterben erhalten (Apoptose), wenn sie nicht reparierbar sind. Doppelsträngige Brüche in unserer DNA sind besonders schwer zu reparieren und wir sind auf gesunde Funktionen des Immunsystems angewiesen, damit diese beschädigten Zellen ordnungsgemäß repariert oder zerstört werden können. Wenn man an einem Krebs des Immunsystems wie CLL leidet und wenn wir häufig Behandlungen unterzogen werden, die die Schädigung der Immunfunktion weiter unterdrücken oder verstärken, entsteht die Menge an beschädigten Zellen, die nicht ordnungsgemäß repariert werden oder den Signalbefehlen zum Festschreiben nicht folgen Apoptose wird sich unvollkommen vermehren und zu Onkogenen werden, die sich schließlich zu Krebs entwickeln können.

Ich glaube, wir alle als Gemeinschaft müssen Druck auf die Befugnisse ausüben, um die Strahlenexposition zu verringern, indem wir untersuchen, wie das System derzeit betrieben wird und was wir möglicherweise in Bezug auf die Strahlenexposition erfahren auf unseren jeweiligen CLL-Reisen.
Wenn Sie den CT-Einsatz im ersten Kontext von W & W und auch während der Standardtherapie betrachten, müssen SIE als Patient oder Pflegekraft proaktiv ein wesentlicher Bestandteil der Entscheidung sein, das CT-Scannen zuzulassen! Akzeptieren Sie die Bestellung für einen CT-Scan nicht ohne Begründungskriterien, die für Sie sinnvoll sind. Wenn Sie geeignete Fragen stellen und die Gültigkeit der Antworten zu Ihrer „informierten“ Zufriedenheit beurteilen, wird unnötiges Scannen reduziert. CTs können CLL nicht diagnostizieren und sind nicht erforderlich . Leider sind die Unkenntnis des Arztes über CLL und möglicherweise die Angst vor Rechtsstreitigkeiten mögliche Treiber für viel Über-Scannen. Ihre höfliche Ablehnung kann alles sein, was der Arzt braucht, um sich selbst zu schützen, wenn sie aus dem Grund, der dem Scannen zugrunde liegt, nicht zufrieden ist.

Im zweiten Kontext kann eine klinische Studie in Ihrer Zukunft liegen. Klinische Studien werden mit größerem Nutzen-Risiko-Verhältnis attraktiver und sind für viele Patienten, denen die Therapiemöglichkeiten ausgehen, eine Notwendigkeit. Klinische Studien erfordern jedoch eine Reihe von CT-Scans als Teil des Studienprotokolls. Diese Tatsache unterstreicht die Bedeutung der vorherigen Strahlenexposition im W & W-Stadium oder während der Standardbehandlung, da ionisierende Strahlung kumulativ ist. Die Teilnahme an klinischen Studien und das CT-Scannen können sich nicht gegenseitig ausschließen.

Darüber hinaus ist Ihr Alter wichtig. Dein Geschlecht ist wichtig. Sie sollten sich genau darüber im Klaren sein, dass je jünger Sie sind und wenn Sie weiblich sind, desto mehr müssen Sie Ihr Risiko und den Nutzen des CT-Scannens in der klinischen Managementphase von W & W und in geringerem Maße in der Standardbehandlungsphase in Frage stellen.
CT bedeutet "Computertomographie" und entspricht einem CAT-Scan oder "Computerized Axial Tomography" -Scan. Es gibt Hinweise darauf, dass es einen Platz für FDG-PET-Scans (Fludeoxyglucose Positron Emission Tomography) mit einigen CLL-Patienten gibt, die Hinweise auf eine mögliche Richter-Transformation zeigen. Weitere Informationen finden Sie hier .

CT-Scanner werden von vielen Unternehmen hergestellt und die Technologie ändert sich schnell. Ein kurzer Überblick über die Hersteller listet GE mit neun Modellen auf, Siemens mit neun, Philips mit sieben und Toshiba mit sieben. Modellnamen können tatsächlich auf eine Maschine mit niedrigerer Strahlendosis hinweisen, wenn sie das Wort „dual“ enthält. CT-Scanner kosten jedoch viel Geld, und viele ältere Geräte funktionieren gut, sodass sie in Betrieb bleiben und viel höhere Dosen ionisierender Strahlung liefern als die neuesten Modelle. Wissen Sie, wie alt die Maschine ist, auf der Sie gescannt werden? Fragen. Software-Updates für ältere Maschinen können die Strahlenbelastung verringern, aber nicht alle älteren Maschinen können erfolgreich nachgerüstet werden. Fragen Sie danach.

Unter Berufung auf CT-Scan-Techniker und technische Literatur kann der Strahlungsbereich in Bezug auf „Röntgenaufnahmen des Brustkorbs“ zwischen 30 und 450 pro Scan variieren! Wenn Sie gescannt werden möchten, für welches Gerät würden Sie sich entscheiden? Die CT, die 450 Röntgenaufnahmen des Brustkorbs pro Scan liefert, liefert keine besseren Informationen als die CT, die 30 Röntgenaufnahmen der Brust mit ionisierender Strahlung liefert. Jedes Gerät, das als Dual-Source-Gerät bezeichnet wird, gibt Ihnen die Gewissheit, dass Sie sich in den unteren Bereichen der Strahlenexposition befinden. An größeren medizinischen Standorten haben Sie möglicherweise die Wahl zwischen neueren / besseren und älteren / schlechteren CT-Scannern. Fragen.
Warum sollte der CLL-Patient nicht einfach dem Urteil des Arztes folgen, um bei Bestellung eine CT zu erhalten? Zugegebenermaßen gibt es eine Grauzone, wenn man die Frage der Notwendigkeit eines CT-Scans aus der Situation eines bestimmten Patienten argumentiert. Da Sie als Patient mit Haut im Spiel oder als Pflegekraft im Rahmen des Entscheidungsprozesses, ob ein CT-Scan zugelassen werden soll oder nicht, intelligent einbezogen werden sollen, biete ich folgende Beobachtungen an:

Zu oft lese ich Patientenbeiträge, die auf eine ungerechtfertigte Verwendung von CT-Scans hinweisen, meistens direkt zum Zeitpunkt der Diagnose und während der W & W-Phase eines Patienten. Dies mag in Gesellschaften mit einem Pay-per-Service-Gesundheitssystem wie den USA häufiger vorkommen, aber ich vermute, dass die übermäßige Verwendung von CT-Scans bei Ärzten, die mit CLL / SLL nicht vertraut sind, am häufigsten vorkommt, unabhängig davon, wo auf der Welt sie sich befinden. Als bei Ihnen diagnostiziert wurde, wie viele von Ihnen wurden sofort zum CT gescannt? Wie viele von Ihnen haben die Fragen gestellt: "Warum ist das notwendig?" und "Wie hilft Ihnen das, was Sie sehen, meine Pflege zu leiten?" Mir ist das passiert, und nein, ich habe diese Fragen zuerst nicht gestellt. Für die Diagnose einer CLL ist keine CT-Untersuchung erforderlich. CT-Scans sind nicht therapeutisch.Allgemeine Onkologen, die nur wenige CLL / SLL-Patienten in ihrer Praxis sehen, werden wahrscheinlich zusätzliche unnötige CT-Scans während W & W bestellen, ohne die Nützlichkeit von Ultraschall- und MRT-Scans zu berücksichtigen, bei denen keine ionisierende Strahlung verwendet wird.

Richters Transformation (RT oder RS) ist eine schreckliche, aber seltene (~ 5 bis 10%) Komplikation der CLL, die zu einem schnell wachsenden und oft tödlichen diffusen großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) wird, das am besten früh erkannt wird. Ist dies also eine Begründung für frühe oder häufige CT-Scans bei allen CLL-Patienten? Da RT plötzlich auftreten kann und ein schnell wachsendes Lymphom ist, muss man dem Onkologen folgende Frage stellen: „Wie oft müsste ein Patient gescannt werden, um frühzeitig vor Richter gewarnt zu werden?“ Ein CT-Scan kann frühe RT nicht von SLL unterscheiden. Im Fall von SLL, bei denen sich CLL-Zellen hauptsächlich in den Lymphknoten manifestieren, ist ein CT-Scan nutzlos, um zwischen SLL, MZL oder MCL zu unterscheiden, was eine Biopsie und eine molekulare Diagnose erfordert. Mehr dazu lesen Sie hier und hier .

Es gibt einen Scan-Fall, der gemacht werden muss, wenn Marker entdeckt werden, die darauf hindeuten, dass sich ein Patient in den gefürchteten Richter (DLBCL) verwandeln könnte - 2p-Gewinn, TP53 , NOTCH1- Aktivierung und Störung von CDKN2A / B - zusammen mit schnellem Knotenwachstum und steigende Laktatdehydrogenase (LDH). Der FDG-PET-Scan dient zur Lokalisierung des optimalen Knotenorts für die Biopsie. Sie können hier und hier mehr darüber lesen , aber bitte beachten Sie die Einschränkungen von FDG-PET.

Der CT-Scan ist eindeutig ein nützliches Werkzeug, muss jedoch mit Bedacht und angemessen eingesetzt werden. Wenn Ihr Arzt Ihnen einen überzeugenden Grund für einen CT-Scan bietet, dann entscheiden Sie sich dafür. Akzeptiere es nur nicht passiv, weil es für dich bestellt wird, ohne einen überzeugenden Grund anzugeben. Fordern Sie einen Grund wie „Wir müssen die internen Knoten sehen, die nicht gefühlt oder gesehen werden können“ hinsichtlich seiner klinischen Nützlichkeit heraus. Je jünger Sie bei der Diagnose sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie mehr CT-Scans bestellen und dadurch beim Tanzen mit dem CLL-Bären mehr strahlengeschädigte DNA ansammeln. Lass sie zählen! Sind Sie sich nicht sicher, ob Sie den Anweisungen Ihres Arztes folgen sollen, um einen Scan zu erhalten? Bitten Sie dann nach Möglichkeit einen CLL-Experten um eine zweite Meinung.
In einem zusätzlichen Hinweis auf die konträren Warnungen vor CT-Überbeanspruchung ist hier ein Papier, das die Besorgnis abweist. Du liest. Du entscheidest. Aber während Sie lesen, hoffe ich, dass Sie es mit den anderen Warnhinweisen vergleichen, während Sie bedenken, dass unsere CLL-Community per Definition weniger in der Lage ist, beschädigte DNA zu reparieren, und KEINES DIESER PAPIERE, PRO ODER CON, DISKUSSIERT CT-VERWENDUNG IN DER SPEZIFISCHER KONTEXT DER ERFASSUNG VON KLINISCHEN TESTDATEN, WENN HÄUFIGE CT-Scans erforderlich sind.

Wie bereits erwähnt, gibt es in einigen Fällen Unterstützung für das Scannen von CLL / SLL-Patienten mit spezifischen klinischen Symptomen und / oder dem Vorhandensein von Markern auf getestetem Blut. Der fragliche Scan ist der FDG-PET und nicht der CT-Scan. Es sollte beachtet werden, dass die Ergebnisse darauf hinwiesen, dass Patienten mit aggressiver CLL (HAC) und Richters beide hohe standardisierte Aufnahmewerte (SUV) hatten. SUV bezieht sich auf die Stoffwechselrate einer Krebszelle, um mehr oder weniger radioaktiven Zucker einzubringen, den der Patient durch eine IV erhält. Schnell wachsende Tumorzellen (Richter und HAC) verwenden viel mehr als langsamer wachsende CLL-Zellen bei indolenter CLL (HIC). Das Papier stellt klar fest, dass die Gewebebiopsie für die Diagnose von Richter bevorzugt wird. Es ist der Nutzen des FDG-PET bei der Auswahl des besten Gewebes für die Biopsie. Dies ist nicht etwas, das dem allgemeinen Onkologen am besten überlassen bleibt, der weniger als der durchschnittliche Bär über CLL und Richter weiß. Knoten, die in Richters umgewandelt werden, sind häufig intern und Fine Needle Aspiration (FNA) führt zu oft zu falschen Negativen. Das FDG-PET kann die vielversprechendste Gewebemasse für eine Kernbiopsie auswählen. Die Botschaft, die ich nehme, ist, dass CTs nicht nützlich sind, aber bei Vorliegen histologischer Beweise und klinischer Beobachtungen ist ein FDG-PET am besten geeignet. Stell den Wagen einfach nicht vor das Pferd. Bei Vorliegen histologischer Beweise und klinischer Beobachtungen ist ein FDG-PET am besten geeignet. Stell den Wagen einfach nicht vor das Pferd. Bei Vorliegen histologischer Beweise und klinischer Beobachtungen ist ein FDG-PET am besten geeignet. Stell den Wagen einfach nicht vor das Pferd.

Derzeit verabschieden einige US-Bundesstaaten Vorschriften zur CT-Bestrahlung wegen Bedenken hinsichtlich möglicher Schäden. Wenn Sie in den USA behandelt werden, überprüfen Sie diese Website und prüfen Sie, ob in Ihrem Bundesstaat Gesetze erlassen wurden oder wurden. Wenn Sie sich außerhalb der USA befinden, klicken Sie auf und vergleichen Sie sie mit den Richtlinien Ihres Landes.
Maßgebliche Standpunkte
Zur Vorsicht, in seinem Buch One DoctorProfessor Brendan Reilly, MD vom Weill Medical College, schreibt: „In den USA werden jährlich 70 Millionen CT-Scans durchgeführt - alle teuer und viele unnötig. (Schlimmer noch, es wird geschätzt, dass ionisierende Strahlung aus diesen CT-Scans jährlich fünfzehntausend bis dreißigtausend Krebserkrankungen verursacht - 1 bis 2 Prozent aller neu diagnostizierten Krebserkrankungen.) ”Dies ist eine allgemeine Einschätzung. Erwarten Sie also den Prozentsatz der durch CT verursachten Krebserkrankungen in unseren jüngeren Community-Mitgliedern höher zu sein, die bereits dazu neigen, sekundäre Krebserkrankungen zu entwickeln, wenn kein CT-Scan durchgeführt wird. Diese Tatsache sollte insbesondere für Frauen ein Weckruf sein. Frauen leben im Allgemeinen länger als Männer, und eine Frau, die 65 Jahre alt ist, kann vernünftigerweise damit rechnen, dass sie es in dem oft angepriesenen Zeitraum von 20 Jahren auf 85 schafft, damit ein möglicher Sekundärkrebs sein hässliches Selbst zeigt. Da Behandlungen ein längeres Gesamtüberleben (OS) versprechen, spricht dies nicht für eine erhöhte diskretionäre CT-Anwendung bei Patienten unter 65 Jahren? Je jünger Sie sind, desto vorsichtiger sollten Sie sein.

Seit der Konferenz der Lymphoma Research Foundation (LRF) 2009 in Brooklyn, NY, verbreiten Dozenten von Onkologen die Botschaft, dass CT-Scans überbeansprucht werden. Auf der LRF-Konferenz 2013 sandten Dr. Matthew Davids von der Harvard Medical School und dem Dana Farber Institute sowie Dr. Kieron Dunleavy vom National Cancer Institute im Rahmen ihrer offiziellen Präsentationen die Botschaft aus, die die Notwendigkeit eines CT-Scannens in CLL entmutigte.

Aus dem Bericht 96 der American Association of Physicists in Medicine (AAPM) von 2008 über die effektive Dosis für ionisierende Strahlung : „Es ist wichtig zu erkennen, dass die potenziellen biologischen Auswirkungen von Strahlung nicht nur von der Strahlendosis für ein Gewebe oder Organ abhängen, sondern auch von der biologische Empfindlichkeit des bestrahlten Gewebes oder Organs. “

Lesen Sie „ Strahlenexposition durch medizinische Bildgebung: Ein stiller Schaden? "Und gehen Sie zumindest zu Absatz 6" Allgemeine medizinische Bildgebung ... "und lesen Sie den letzten Satz plus" Wichtige Punkte ".

Eine andere Referenzlesung, die den Grund zur Besorgnis konkretisiert:

NY Times Op-Ed, 31. Januar: „ Wir geben uns selbst Krebs “ von Rita F. Redberg und Rebecca Smith-Bindman

Geschätzte Strahlenrisiken, die möglicherweise mit dem Ganzkörper-CT-Screening verbunden sind .

Fragen, die Sie möglicherweise stellen, bevor Sie gescannt werden .
Darüber hinaus kann man aufgrund menschlicher und technologischer Fehler nicht ausschließen, dass die Strahlung nicht richtig dosiert wird:
Weitere Informationen zur Notwendigkeit des CT-Scannens
Die meisten Patienten, bei denen ursprünglich CLL diagnostiziert wurde, sind in einem Angstzustand, und möglicherweise ist der CT-Scan ein Ersatz für „etwas zu tun“ im Land von W & W, wobei sich die Wohlfühlvorteile sowohl auf den Arzt als auch auf den Patienten erstrecken. Dies ist keine kluge oder vorteilhafte Begründung für die Exposition des Patienten gegenüber ionisierender Strahlung.

Benötigen Sie einen noch besseren Grund, um übermäßige CT-Scans zu Beginn von W & W zu vermeiden? Sie sind zunehmend ein potenzieller Kandidat für die Teilnahme an einer zukünftigen klinischen Studie, die CT-Scans als Bedingung für Ihre Einschreibung erfordert.

Die Berücksichtigung einer zukünftigen Teilnahme an einer klinischen Studie sollte in Ihrem Kopf als ein wichtiger Kontext betrachtet werden, in dem häufige CT-Scans erforderlich sind, im Gegensatz zum klinischen Managementkontext von CLL in W & W oder sogar zum Therapiekontext Ihrer CLL-Reise. Ich möchte alle dringend bitten, die Einstellung zu übernehmen, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt aktiv die Aufnahme in eine klinische Studie anstreben werden. Die neueren Wirkstoffe und das Verständnis der CLL-Biologie garantieren fast Vorteile für die Lebensqualität und Langlebigkeit mit weniger Nebenwirkungen, ohne Ihren Beitrag zu neuen und besseren Behandlungsmethoden für alle Mitglieder unseres Stammes auszulassen. All diese positiven Ergebnisse werden nur durch die Annahme mehrerer CT-Scans erzielt.

Bestimmte klinische Symptome wie Schmerzen, Organfunktionsstörungen oder histologisch entdeckte Hersteller erfordern möglicherweise eine Bildgebung, um zu sehen, was vor sich geht. Möglicherweise spüren Sie, dass Ihrem Arzt etwas fehlt, das es Ihnen rechtfertigt, nach einem CT-Scan zu fragen. Fragen Sie jedoch, ob ein Ultraschallbild oder eine MRT ausreichen würde. Keine der Technologien beinhaltet die Verwendung ionisierender Strahlung. Die Bezahlung von MRTs oder Patienten mit Herzschrittmachern kann problematisch sein. Fragen Sie daher bei Ihrer Versicherung nach. Ich hatte 2012 ein Herzschrittmacherimplantat, das MRT-tolerant ist. Denken Sie also daran, wenn ein Herzschrittmacher in Ihrer Zukunft liegt.

Ein weiser Hausarzt schlug einen Ultraschall vor, im Gegensatz zu meinem ersten Onkologen in New York, der eine CT anordnete, um festzustellen, ob interne Knoten die Nierenfunktion aufgrund ungeklärter und besorgniserregender Testergebnisse zu Beginn von W & W behinderten, die steigendes Kreatinin und abnehmende Nierenfiltration zeigten - eine gültige Situation für die Bildgebung brauchen. Ein Ultraschall hat in diesem Fall für mich gut funktioniert.

Nach Abschluss eines Therapieprotokolls ist es sinnvoll, die Wirksamkeit der Behandlung an den internen Knoten mittels CT zu bewerten, um die Notwendigkeit eines Abbruchs oder einer Fortsetzung der Therapie zu strategisieren. Wir sollten nicht allgemein für oder gegen CT-Scans sein. "Wissen, wann man sie hält Wissen, wann man sie folden muss", wie ein alter Pokerspieler vielleicht singt. Spiel deine Hand gut.

von Wayne Wells ( CLL - Patient)

Gruß Alan

Alan
Beiträge: 261
Registriert: 10.03.2018, 16:31
Kontaktdaten:

Re: CLL - high count MBL

Beitrag von Alan » 26.09.2020, 17:32

Hallo bokama,
Monoklonale B- Zell Lymphozytose ( MBL ) wird als CLL - Vorstufe bezeichnet. MBL ist ein Zustand bei dem B- Zellen , mit denen einer CLL identisch sind und in geringer Anzahl im Blutstrom gefunden werden. Gleichzeitig darf kein weiterer Anhaltspunkt für eine Lymphoproliferative Erkrankung bestehen.
Bei einer CLL - high - count MBL sind die monoklonalen B- Zellen im Blut höher als 500 / uI und bei einer low
count MBL unter 500 / uI .
Das Risiko für einen Übergang zur CLL liegt bei einer CLL - high count MBL bei 1 - 2 % pro Jahr . Eine regelmäßige Verlaufskontrolle wird zwischen 6 - 12 Monate empfohlen . Die überwiegende Mehrheit der Patienten mit MBL führen ein normales Leben , jedoch mit einem etwas höheren Risiko für Infektionen.
Gruß Alan

Thomas55
Beiträge: 1685
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: CLL - high count MBL

Beitrag von Thomas55 » 25.09.2020, 13:03

bokama hat geschrieben:
25.09.2020, 11:29
Wie ernst muss man diese Bemerkung in der Diagnose bewerten?
Leider hat sich mein CT Termin verschoben, sodass daraus keine Aussagen vorliegen.
...mit den Angaben kann man eigentlich kaum was anfangen. Einmal ist es ein Kennzeichen dass die Verläufe der Cll extrem unterschiedlich sind. Bei einem Teil (25-30% ?) ist nie eine Behandlung nötig, ein anderer Teil kann lange warten bis man behandelt und es kann aber auch sein dass eine Behandlung relativ rasch ansteht. Auch ein CT sagt nicht so viel über den zu erwartenden Verlauf aus, allenfalls wieviel Lymphknoten vergrößert sind, muss dann aber auch nur behandelt werden wenn diese Probleme machen. Prognostische Faktoren gibt es, sind nicht immer zuverlässig. Heute werden dann auch genetische Schäden analysiert, sinnvoll ist dies allerdings erst dann wenn eine Behandlung ansteht.

Gruß
Thomas

bokama
Beiträge: 1
Registriert: 29.08.2020, 19:27
Kontaktdaten:

CLL - high count MBL

Beitrag von bokama » 25.09.2020, 11:29

Hallo,
in meinem Befundbericht wird u.a. aufgeführt:
Befund vereinbar mit einer monoklonalen B-Zell- Lymphozytose
- high-count MBL -. mit dem typischen Profil einer B-CLL bzw. eines small lymphocytic lymhoma (SLL).
Wie ernst muss man diese Bemerkung in der Diagnose bewerten?
Leider hat sich mein CT Termin verschoben, sodass daraus keine Aussagen vorliegen.
bokama

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast