Fieber nach Cotrim forte Einnahme

Moderatoren: NL, Marc, jan

cicici
Beiträge: 332
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Fieber nach Cotrim forte Einnahme

Beitrag von cicici » 19.02.2017, 10:34

Hallo zusammen,

das Antibiotika gegen den Harnwegsinfekt hat sehr gut geholfen.
Das Fieber ging zügig runter, so dass meine Mutter mit der Therapie starten konnte. Seit knapp 1 Woche nimmt sie nun Zydelig, zusammen mit Allopurinol und, nun 3mal wöchentlich, Cotrim.
Ihr habt Recht gehabt- Cotrim hat das Fieber definitiv nicht verursacht, sondern der versteckte Infekt.
Thomas,stimmt: Ihre Leukos sind um die 70.000 Tausend. Man hätte garnicht vorher mit der Therapie starten können, da eine Lympho- Verdoppelungszeit erst ab einem Initialwert von mindestens 30.000 "gilt", so steht es in den Leitlinien.
Und das trifft ja aktuell auf sie zu.

Einen schönen Sonntag wünsche ich,

Christina

Thomas55
Beiträge: 1488
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Fieber nach Cotrim forte Einnahme

Beitrag von Thomas55 » 09.02.2017, 08:34

Hallo Christina,

die normalen Lymphowerte sind ja so etwa 1 Tsd. bis 4 Tsd. Für einen Cll-Patienten sind aber auch 64 Tsd. alleine gesehen kein großes Problem, ich gehe mal davon aus, dass die Leukos dann so um 70 Tsd. sind. Ob man da unbedingt was machen muss, selbst wenn es eine rasche Steigerung ist, weiß ich nicht. Normalerweise denkt man da erst so ab 200 Tsd. Leukos nach und selbst das ist umstritten. Problem bei Idealisib ist ja bekanntermaßen (wie eigentlich bei allen Therapien) dass die Cll-eigene Immunschwäche noch verstärkt wird.
Hoffe dass Deiner Mutter das Antibiotika bald hilft.

Gruß
Thomas

cicici
Beiträge: 332
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Fieber nach Cotrim forte Einnahme

Beitrag von cicici » 08.02.2017, 23:12

Kleines update. Am Montag wurde Blut abgezapft und Urinprobe untersucht. Sie muss jetzt ein neues Antibiotikum nehmen, es gab wohl massive Entzündungszeichen im Urin. Woher das kommt, konnte sie mir nicht sagen bzw. hat der Arzt ihr nicht gesagt. Sie hat keinerlei Beschwerden, die auf einen Harnwegsinfekt oder dergleichen hindeuten- total asymptomatisch.

Der Therapiestart wird verschoben. Unterdessen vermehren sich die Lymphozyten fleißig. Die Entwicklung der absoluten Werte im Überblick:
Juni 2016: das erste Mal seit der letzten Chemo 2013 sind die Lymphozyten absolut wieder über 5 (Maßeinheit kann ich nicht benennen). CLL ist also wieder im Blut nachweisbar.
September 2016: 16
Januar 2017: 38
aktuell im Februar 2017: 64
Erschreckend.
Vielleicht hätte man schon ab September reagieren müssen- immerhin eine Lymphozytenverdreifachung? Aber alle anderen Werte waren damals noch im Normbereich und ihr ging es ausgezeichnet. Ach ja, Immunglobuline sind "niedrig", meint der Arzt, das sei aber völlig normal für die CLL. Von Substitution spricht er (noch) nicht.

Liebe Grüße,

Christina

cicici
Beiträge: 332
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Fieber nach Cotrim forte Einnahme

Beitrag von cicici » 05.02.2017, 21:00

Hallo zusammen,

ich hatte mich vertan- sie hat Cotrim 800 und nicht 500.
Heute hatte sie wieder Fieber, 38,3.
Es liegt auch bestimmt nicht am Cotrim. Morgen geht sie zum Hämatologen.
In dem Zustand kann sie auf keinen Fall mit R-Zydelig anfangen. Sie muss völlig infektfrei sein.
Wie stellen sich Pilzinfektionen dar? Sie hat Dauerschnupfen und aktuell leichten Husten.

Lieben Gruß,
Christina

Thomas55
Beiträge: 1488
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Fieber nach Cotrim forte Einnahme

Beitrag von Thomas55 » 05.02.2017, 16:43

Hallo Christina,

...so richtig vorstellen kann ich mir nicht dass Cotrim selbst das Fieber macht. (Bei uns gibt es übrigens auch die 960er Portion sogar drei Mal wöchentlich, scheint mir je nach Region anders zu sein.) Auf jeden Fall würde ich das Fieber sehr ernst nehmen, das Antibiotika vor drei Wochen hat ja allenfalls Bakterien bekämpft, Viren profitieren da sogar eher mal davon, oder Pilze usw....
Ansprechpartner wäre da für mich nicht der Hausarzt sondern der Hämatologe, oder auch wirklich gleich die onkologische Klinik.

Ich wünsche dass ihr diese Krise gut übersteht.

Gruß
Thomas

cicici
Beiträge: 332
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Fieber nach Cotrim forte Einnahme

Beitrag von cicici » 05.02.2017, 13:16

Ja, sie soll es auch nur an Samstagen und Sonntagen nehmen, aber jeweils 1 morgens und abends.
Sie hat bisher alle Antibiosen sehr gut vertragen. Deshalb bin ich so erstaunt.
Sie nimmt Cotrim forte 500. 960 ist da schon ne ganz andere Hausnummer.

Es könnten ja auch B-Symptome der CLL sein, die zufällig eingesetzt haben, aber da ist das Fieber in der Regel nicht so hoch. Und ihr Infekt wurde schon vor 3 Wochen antibiotisch saniert (mit einem anderen Medikament).

Mal sehen, was der Arzt sagt. Ich hatte ihm gestern eine panische Mail geschrieben :|

Cecil
Beiträge: 818
Registriert: 18.11.2012, 19:39
Kontaktdaten:

Re: Fieber nach Cotrim forte Einnahme

Beitrag von Cecil » 05.02.2017, 11:57

Ich habe recht lange, vermutlich die ganze Zeit, da ich Immunsuppressiva genommen habe (Details erinnere ich zunehmend nicht mehr und muss sie nachschlagen) Cotrim forte 960 mg genommen. Nur am Wochenende je eine, also an zwei Tagen. Das größte Problem war oftmals, sie zu schlucken.

Mit Rücksicht auf meine Nierenfunktion habe ich das Cotrim dann sogar nur noch intravenös bekommen, weil man dann mit NaCl spülen konnte usw. usf.

Fieber hatte ich nicht, aber die Auswirkungen auf die Organe haben sich im BB niedergeschlagen. Vor pneumocystis jirovecii hat es ganz hervorragend geschützt.

cicici
Beiträge: 332
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Fieber nach Cotrim forte Einnahme

Beitrag von cicici » 05.02.2017, 11:41

Hallo zusammen,

meine Mutter hat gestern morgen mit der empfohlenen Prophylaxe mittels Cotrim forte angefangen (im Rahmen der Idelalisib+Rituximab-Therapie). Unmittelbar nach der Einnahme wurde ihr ganz heiß, sagte sie mir am Telefon. Als ich die Temperatur kontrollierte, hatte sie 40,8 Grad Fieber.

Da ich ihren behandelnden Arzt oder die Kollegen nicht erreichen konnte, habe ich den ärztlichen Bereitschaftsdienst informiert. Der kam dann auch und wusste mehr oder weniger nicht, was er machen sollte. Eine Einweisung ins KH lehnte er ab. Durch 2 Paracetamol sank die Temperatur dann. Kennt das einer von euch? Fieber wird als seltene NW angegeben. Laut Beipackzettel müsse dann eine sofortige BB-Kontrolle durchgeführt werden. Aber sowas steht ja auf jedem Beipackzettel.

Die Einnahme von Cotrim hat sie erstmal gestoppt und mit Zydelig hat sie noch garnicht angefangen.
Montag geht sie zu ihrem Arzt zwecks weiterem Vorgehen.

Schönen Sonntag,
Christina

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste