Krankheit als Ausrede -Angst- ?

Wie gehe ich mit Leukämie im Alltag um? Wie unterstütze ich als Freund oder Angehöriger? Welche Erfahrungen gibt es bezüglich Rente, Behindertenausweis, Psychotherapie, Kur?

Moderatoren: NL, Marc, jan

Nebelzauberer
Beiträge: 145
Registriert: 29.07.2013, 15:03
Kontaktdaten:

Re: Krankheit als Ausrede -Angst- ?

Beitrag von Nebelzauberer » 28.04.2014, 10:38

Hallo RayJay,

also ich entscheide nur bewusster, seitdem ich von meiner Erkrankung weiß und nehme manche Kleinigkeiten nicht mehr so schwer, wie ich es früher tat. Ich denke, die Benutzung als Ausrede ist als Selbstschutz in Ordnung, solange man sich selbst nichts vorlügt. Ehrlich gesagt habe ich damit aber gewisse Probleme für mich selbst, weil ich immer ein schlechtes Gewissen deshalb hätte, sofern andere davon betroffen sind, bzw. eine dunkle Vorahnung hätte, dass ich damit vielleicht das Schicksal heraufbeschwören könnte, obwohl ich weder besonders gläubig noch esoterisch veranlagt bin.

Cecil
Beiträge: 817
Registriert: 18.11.2012, 19:39
Kontaktdaten:

Re: Krankheit als Ausrede -Angst- ?

Beitrag von Cecil » 26.04.2014, 18:14

Nicht als Ausrede, aber ....

Also das mit dem Durchfallen ist ja wirklich schon eine Ausrede: Du warst ja vor 5 Jahren krank, nicht, als Du den Stoff aufgenommen oder Dich auf die Prüfung vorbereitet hast.

Oder leidest Du unter irgendwelchen Spätschäden; ist z. B. die Schwerhörigkeit eine Folge der Behandlung? Das wäre dann zum Glück eine Spätfolge, die man beheben bzw. ausgleichen könnte.

Du scheinst noch recht jung zu sein und solltest einigermaßen optimistisch in die Zukunft schauen. Sag Dir häufig selbst, wie viel Du doch schon ausgehalten und geschafft hast. DAS müssten andere Dir erstmal nachmachen - aber in der Realität wünscht man ja niemandem wirklich so einen M.....t an den Hals.

Gast

Re: Krankheit als Ausrede -Angst- ?

Beitrag von Gast » 26.04.2014, 15:16

Hallo RayJay,

hab ich schon gemacht.
Ich benutze die Ausrede aber wenn nur gegenüber anderen, um mich von unangenehmen Arbeiten oder Terminen zu drücken, dann ist halt ein schlechter Tag ;-)
Ansonsten gibt es mir eher Ansporn, gewisse Dinge "trotzdem" zu machen oder zu erreichen.
Vor mir selbst zählt die Ausrede also eher weniger, eher gegenüber anderen!

Alles Gute

RayJay
Beiträge: 1
Registriert: 26.04.2014, 01:12
Kontaktdaten:

Krankheit als Ausrede -Angst- ?

Beitrag von RayJay » 26.04.2014, 02:29

Hallo liebe Forenmitglieder,

Ich wollte mal fragen, ob ihr eure Erkrankung auch manchmal als Ausrede für Misserfolge nutzt? Oder ob ihr aufgrund einer Behinderung Chancen nicht wahrnehmt?

Also ich bin jetzt seit 5 Jahren in Remission (ALL mit KMT) und erwische mich oft dabei, dass ich meine Erkrankung immer noch als Ausrede für so mancherlei Dinge verwende, obwohl ich eigentlich bis auf ein paar Kleinigkeiten geheilt bin.

z.B., wenn ich durch eine Prüfung durchfalle, sag ich mir immer, das ist schon okey, weil ich halt Krank war und damit nicht die selbe Leistung erbringen kann wie meine Kommilitonen, obwohl ich mehr hätte rausholen können...
Anderes Beispiel: Ich könnte mich für ein Auslandssemester bewerben, bin aber schwerhörig und die Angst davor eine Fremdsprache nicht richtig zu verstehen, wiegt bei mir so viel, dass ich diese Chance nicht wahrnehme...
Das waren jetzt nur 2 Beispiele, aber das passiert mir doch recht häufig.

Wie geht ihr damit um? Habt ihr ähnliche Probleme?

Liebe Grüße

RayJay

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast