Freundin hat Leukämie

Wie gehe ich mit Leukämie im Alltag um? Wie unterstütze ich als Freund oder Angehöriger? Welche Erfahrungen gibt es bezüglich Rente, Behindertenausweis, Psychotherapie, Kur?

Moderatoren: NL, Marc, jan

Britney
Beiträge: 6
Registriert: 05.02.2014, 12:09
Kontaktdaten:

Re: Freundin hat Leukämie

Beitrag von Britney » 07.02.2014, 10:30

Ich wünsche dir viel Kraft, damit du für dich selbst mit der Sache umgehen kannst, aber auch, damit du deiner Freundin beistehen kannst. Für die Patienten ist es ganz wichtig, nicht fallengelassen zu werden. Viele Menschen haben Angst davor, mit einem schwerkranken Menschen umzugehen und treten daher den Rückzug an. Dabei ist es gerade jetzt so wichtig, Beistand zu haben.

Utissima
Beiträge: 277
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Freundin hat Leukämie

Beitrag von Utissima » 30.01.2014, 08:19

lass dich mal drücken!

Wenn man die Diagnose "Leukämie" bekommt, verändert sich mit einem Schlag alles. So egeht es deiner Freundin, und dir auch.
Doch allmählich wird sich ein bisschen Licht zeigen, ganz bestimmt!

Welche Sorte Leukämie hat deine Freundin?
Wie alt ist sie?
Hat sie Vorerkrankungen?
Wird sie in einem Zentrum für ihre Leukämieart behandelt?

Du kannst ihr vermutlich am besten helfen, indem du ihr anbietest, ganz praktische Dinge für sie zu erledigen, wie z.B. Botengänge, Papierkram usw. So könnte man einen Antrag auf Schwebehinderung stellen, damit hat man viele Erleichterungen.
Indem du ihr Zuversicht gibst, denn 50% sind immerhin 50% und nicht weniger!!

Wichtig ist auch, dass man sich alle Therapien von den Ärtzen genau erklären lässt. Ruhig öfters nachhaken!

In manchen Phasen der Behandlung wird deine Freundin relativ fit sein. Dann kann sie wahrscheinlich auch nach hause gehen. Dort wiederum kannst du ihr vll helfen bei Dingen des Alltags.
In anderen Phasen wird es ihr schlechter gehen: sie wird erschöpft sein, sie wird extrem infektanfällig sein. Ermuntere sie, in solchen Phasen jeden Puff, jedes Zipperlein, das der Körper aussendet, ernst zu nehmen und den Ärzten zu melden, damit man gleich helfend eingreifen kann.

Schau, was deiner Freundin guttut,
aber auch, was dir guttut.
Jeder geht ein bisschen anders mit der Krankheit um, manch einer mag nicht darüber reden, andere gehen sehr offen damit um. Das gilt es zu respektieren.

Es wird kein leichter Weg sein, aber er ist gehbar. Dafür wünsche ich euch beiden ganz viel Kraft!

tschnueff

Freundin hat Leukämie

Beitrag von tschnueff » 29.01.2014, 21:44

Hallo zusammen,

vor gut einer Stunde habe ich erfahren, dass eine sehr gute Freundin von mir Leukämie hat. Ihre Blutwerte waren bereits seit November schlecht, und vor drei Wochen haben wir zwei bei ihr am Tisch gesessen und offen darüber geredet, dass dies nun in betracht gezogen wird. Seit Montag ist sie im Krankenhaus und heute hat sie die Diagnose erhalten. Ich bin gerade recht fertig. Zum einen weil ich bis zuletzt gehofft habe, dass es doch an etwas anderem liegt, zum anderen weil sie mir am Telefon gesagt hat, ihre Chancen lägen laut Ärzten 50:50. Morgen beginnt die Chemotherapie.

Dann ist da noch ihre Tochter. Sie ist seit Dezember von ihrem Mann geschieden, der sich seitdem einen unschönen Kampf leistet, die Tochter komplett zu sich zu bekommen. Dies wird ihm wohl jetzt gelingen, was für meine Freundin sicher ein weiterer Niederschlag ist.

Ich weiß momentan nicht recht was ich tun kann, wie ich ihr helfen kann.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste