Am 25./26. Juni 2005 veranstaltet die Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe (DLH) zum achten Mal ihren bundesweiten DLH-Patienten-Kongress, der diesmal in Göttingen stattfinden wird. "Gerade für schwer und chronisch kranke Patienten ist es wichtig, dass sie eine individuelle Therapie nach dem neuesten wissenschaftlichen Stand bekommen", so Anita Waldmann, Vorsitzende der DLH. Zu den Referenten auf der Veranstaltungen gehören unter anderem Prof. Hochhaus (Mannheim), Prof. Ganser (Hannover), Prof. Goldschmidt (Heidelberg), Dr. Bornhäuser (Dresden), Prof. Binder (Göttingen), Prof. Ehninger (Dresden), Dr. Dreyling (München), Dr. Gökbuget (Frankfurt) und Dr. Eichhorst (Köln).

Interessierte können sich in den Räumen des Zentralen Hörsaalgebäudes (ZHG) der Göttinger Universität über Diagnose- und Therapiemöglichkeiten der verschiedenen Leukämie- und Lymphomarten informieren. "Eine Auswahl der besten Mediziner dieses Fachgebiets in Deutschland werden hier als Referenten vor Ort sein. So können wir sicherstellen, dass die Anwesenden aktuellste Informationen zu verschiedenen Gesichtspunkten der medizinischen Versorgung erhalten. Interessierte und Betroffene sollten die Chance nutzen und die Veranstaltung besuchen", so Prof. Trümper, wissenschaftlicher Leiter des Kongresses. Aber auch Ärzte können gerne an diesem Kongress teilnehmen, für den 12 Fortbildungspunkte anerkannt werden.

Medizinische Forschung führt zu schnellen Veränderungen in der Therapie

Bei Leukämien und Lymphomen gibt es zahlreiche verschiedenen Formen - ein "Dschungel" für Patienten. Ständig neue Erkenntnisse in der Medizin führen zudem zu einer kontinuierlichen Veränderung der Behandlungsmöglichkeiten. Einen Schwerpunkt der Veranstaltung stellen daher - neben ausführlichen Infomationen zu den einzelnen Krankheitstypen einschließlich der seltenen Organlymphome - die neuen Therapieansätze dar. Aber auch darüber hinausgehende Themen wie z.B. Ernährung, Rehabilitation, Sport, Nebenwirkungen und Alternative Behandlungsmöglichkeiten, werden behandelt. 

Gesundheitspolitische Podiumsdiskussion

Ein weiterer Höhepunkt wird die Podiumsdiskussion zum Thema "Gesundheitsreform" am Sonntagvormittag sein, an der u.a. neben Wissenschaftlern auch Vertreter vom Sozialausschuss Niedersachsen und von der AOK Niedersachsen teilnehmen. 

Gemeinsam mit der DLH-Vorsitzenden Anita Waldmann und Prof. Dr. Lorenz Trümper wird der Göttinger Oberbürgermeister Jürgen Danielowski die Veranstaltung eröffnen. Schirmherrin des Kongresses ist Dr. Ursula von der Leyen, Niedersächsi-sche Ministerin für Soziales, Familie, Frauen und Gesundheit. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Kompetenznetzen "Akute und chronische Leukämien" sowie "Maligne Lymphome" und der "Aktion Göttinger Leukämie- und Lymphom-Selbsthilfe" statt. Die Deutsche Krebshilfe, die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung, die Deutsche Knochenmarkspenderdatei-Stiftung sowie mehrere pharmazeutische Unternehmen unterstützen den Kongress finanziell.

Die Veranstaltung auf einen Blick:

8. Bundesweiter DLH-Patienten-Kongress Leukämien & Lymphome

Wann: 25./26. Juni 2005
Wo: Universität Göttingen, Zentrales Hörsaalgebäude, Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen
Uhrzeit: 25. Juni: ganztägig ab 8:00 Uhr, Abendprogramm ab 19:30 Uhr
Anmeldung: Notwendig bis 11.06.05!
Per Fax an: 0228-390 44 22
Per EMail: 
Per Post: DLH, Thomas-Mann-Str. 40, 53111 Bonn
Teilnahmegebühr:
10 Euro pro Tag und Person, inkl. Tagesverpflegung
15 Euro für das Abendprogramm am 25. Juni (inkl. Buffet)
Bezahlung vor Ort
Webseite zur Veranstaltung
  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstreichen
  • Durchstreichen
  • Zitieren
  • Smileys
  • :confused:
  • :cool:
  • :cry:
  • :laugh:
  • :lol:
  • :normal:
  • :blush:
  • :rolleyes:
  • :sad:
  • :shocked:
  • :sick:
  • :sleeping:
  • :smile:
  • :surprised:
  • :tongue:
  • :unsure:
  • :whistle:
  • :wink:
 
   
 

Unser Buch

Unser Buch "Manchmal ein Kunststück: 16 Drahtseilakte des Lebens mit Leukämie" porträtiert auf 128 Seiten sechzehn Menschen mit CML in Wort und Bild. Nun erhältlich!

CML 1