US-Forscher haben T-Zellen darauf getrimmt, gleich drei verschiedene Viren unschädlich zu machen. Infusionen mit diesen Zellen heilten immunsupprimierte Patienten nach einer Knochenmarktransplantation. Onkologen um Dr. Catherine Bollard vom Baylor College of Medicine in Houston in Texas haben bereits elf Krebspatienten, die eine Knochenmarktransplantation erhalten hatten, mit derart vorbereiteten T-Zellen behandelt. Die Lymphozyten wurden gewissermaßen darauf trainiert, Zytomegalie-, Epstein-Barr- und Adenoviren zu erkennen und unschädlich zu machen.

Wie die Onkologen in der Online-Ausgabe von "Nature Medicine" berichten, schützte die Zelltherapie nicht nur vor Infektionen mit diesen Viren, sondern verringerte die Virusmenge bei bereits infizierten Patienten so weit, daß keine antivirale Therapie mehr erforderlich war. Patienten nach Organtransplantationen sind wegen der Immunsuppression gegen Abstoßungsreaktionen durch diese Viren besonders gefährdet.

Quelle: Ärztezeitung 30.10.2006
  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstreichen
  • Durchstreichen
  • Zitieren
  • Smileys
  • :confused:
  • :cool:
  • :cry:
  • :laugh:
  • :lol:
  • :normal:
  • :blush:
  • :rolleyes:
  • :sad:
  • :shocked:
  • :sick:
  • :sleeping:
  • :smile:
  • :surprised:
  • :tongue:
  • :unsure:
  • :whistle:
  • :wink:
 
   
 

Unser Buch

Unser Buch "Manchmal ein Kunststück: 16 Drahtseilakte des Lebens mit Leukämie" porträtiert auf 128 Seiten sechzehn Menschen mit CML in Wort und Bild. Nun erhältlich!

CML 1