CML ist ein selten auftretender bösartiger Tumor in der Pädiatrie. Imatinib ist ebenfalls als Erstlinienbehandlung bei Kindern mit CML etabliert, während eine allogene Stammzellen-transplantation als Behandlungsoption für diejenigen Patienten vorbehalten wird, die eine Behandlung mit Tyrosinkinasehemmern (TKIs) nicht mehr vertragen oder sich solch einer Behandlung widersetzen. Die CML-PAED II Studie sowie eine französische Phase-IV-Studie berichteten auf ASH über eine Analyse von Daten von jungen Patienten mit neu diagnostizierter Ph-positiver CML unter Imatinib-Therapie.

Gemäß Protokoll wurden CML-PAED II pädiatrische Patienten mit bestätigter Diagnose von Philadelphiachromosom-positiver (Ph+) CML in der chronischen Phase einmal täglich mit 300 mg/sqm Imatinib behandelt. Wenn sich die Patienten in der akzelerierten Phase (AP) oder einer Blastenkrise (BC) befanden, wurde die Dosis auf 400 mg/sqm bzw. 500 mg/sqm täglich erhöht.

Von 2004 bis März 2009 wurden insgesamt 51 Patienten angemeldet (21 weiblich, 30 männlich; Durchschnittsalter: 10,6 Jahre (zwischen 1 - 20 Jahren): 10 Patienten mit fortlaufender Imatinib Behandlung wurden angeworben und rückwirkend analysiert, während 41 Patienten im Voraus eingeschrieben wurden. Die Krankheitsstufen waren: chronische Phase n = 47; akzelerierte Phase n = 1; Blastenkrise n = 3. Die vier Patienten, die sich in der akzelerierten Phase und Blastenkrise befanden, unterzogen sich einer frühen Stammzellentransplantation. Beobachtete Nebenwirkungen bei der gesamten Gruppe beinhalteten: Übelkeit (n = 9), Muskelschmerzen (n = 7), Ödeme (n = 3), Rhabdomyolyse (n = 1, kurze Unterbrechung der Behandlung mit Imatinib), verringerte Anzahl von Blutkörperchen (n = 2, kurze Unterbrechung der Behandlung mit Imatinib bei einem Patienten), biochemische Änderungen im Knochenstoffwechsel (n = 8), Beeinträchtigung des Längenwachstums (n = 1). Zwei Patienten erlitten Unverträglichkeiten (Muskelschmerzen) bzw. Toxizität (hepatisch) und brachen daher die Behandlung mit Imatinib ab. Sie wurden anschließend nach 4 bzw. 10 Monaten auf Dasatinib umgestellt.

In Hinblick auf die immer noch geringe Anzahl von pädiatrischen Patienten wird die Behandlung mit Imatinib bei Kindern und Jugendlichen mit CML in chronischer Phase – wie bei Erwachsenen – mit hohen Ansprechraten bei der Behandlung in Verbindung gebracht. Widerstand gegenüber Imatinib ist ungewöhnlich und Nebenwirkungen scheinen erträglich, da nur 10 % der gesamten Gruppe die Behandlung mit Imatinib beendeten und auf Tyrokinasehemmer der zweiten Generation umgestellt wurden. Störungen im Knochenstoffwechsel und Beeinträchtigungen beim Längenwachstum können jedoch bei dieser noch nicht ausgewachsenen Gruppe besonders wichtig sein.

Nur 3/47 Patienten, bei denen noch keine fortgeschrittenen Phasen von CML diagnostiziert worden sind, unterzogen sich einer Stammzellentransplantation. Dadurch wird verdeutlicht, dass auch in der Pädiatrie die Stammzellentransplantation zu einer Zweitlinienbehandlung für diejenigen Patienten geworden ist, die ein hohes Risiko aufweisen, und den Patienten, bei denen eine Therapie mit Imatinib nicht angeschlagen hat.

Quelle: ASH-Abstract 342: CML in Pediatrics - First Results From Study CML-PAED II, Meinolf Suttorp, MD, PhD

Bei einer anderen Studie in Frankreich wurden 44 Kinder mit einem Durchschnittsalter von 11 Jahren (zwischen 10 Monaten - 17 Jahren) angemeldet. Die Rate des vollständigen zytogenetischen Ansprechens lag nach 12 Monaten bei 62 %. Die Rate des weitgehenden molekularen Ansprechens (MMR), definiert als BCR-ABL/ABL Verhältnis unter 0,1 %, lag nach 12 Monaten bei 34 %.

Während dem ersten Jahr der Behandlung mit Imatinib wurde bei dieser Studie eine Veränderung der Körpergröße bei den 22 Patienten mit einer ausreichenden Nachsorge beobachtet: eine deutliche Abnahme der Standardabweichungen von Körpergrößewerten wurde im Zeitraum zwischen dem Beginn der Behandlung und den 12 Monaten danach beobachtet.

Schlussfolgerung: Imatinib ist bei Kindern und Jugendlichen mit vormals unbehandelter CML in früher chronischer Phase wirksam. Es wurde jedoch eine negative Auswirkung von Imatinib auf das Wachstum bei einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen beobachtet, die mit Imatinib behandelt wurden.

ASH-Abstract 863: Imatinib Is Efficient but Has a Negative Impact On Growth in Children with Previously Untreated chronic Myelogenous Leukaemia (CML) in Early Chronic Phase (CP): Results of the French National Phase IV Trial; Frédéric Millot

Übersetzungen und Zusammenfassung durch Jan mit Unterstützung von Sigma Translations. Ohne Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit.

Weitere Berichte zu Ergebnissen von ASH2009:

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstreichen
  • Durchstreichen
  • Zitieren
  • Smileys
  • :confused:
  • :cool:
  • :cry:
  • :laugh:
  • :lol:
  • :normal:
  • :blush:
  • :rolleyes:
  • :sad:
  • :shocked:
  • :sick:
  • :sleeping:
  • :smile:
  • :surprised:
  • :tongue:
  • :unsure:
  • :whistle:
  • :wink:
 
   
 

Unser Buch

Unser Buch "Manchmal ein Kunststück: 16 Drahtseilakte des Lebens mit Leukämie" porträtiert auf 128 Seiten sechzehn Menschen mit CML in Wort und Bild. Nun erhältlich!

CML 1