Die Ergebnisse einer Untersuchung der Imatinib-Blutspiegel legen nahe, dass das Erreichen eines geeigneten Plasmaspiegels für ein gutes klinisches Ansprechen wichtig ist. Das Überwachen der Imatinib-Plasmakonzentrationen sollte daher bei Patienten bei anhaltend schlechtem Ansprechen angeregt werden.

Das Forschungsteam analysierte die pharmakokinetische Imatinib-Exposition und bewertete ihre Auswirkung auf Wirksamkeit und Sicherheitsparameter. Es wurde eine multivariate Analyse durchgeführt, um zu untersuchen, ob Imatinib-Plasmaspiegel prognostisch für die Aussicht sind, eine komplette zytogenetische Remission unabhängig von Sokal-Risiko-Gruppe, Demographie (Alter, Geschlecht) und Labordaten zu erzielen. 

Ergebnisse: Von 351 Patienten brachen 105 (30 %) die Imatinib-Therapie ab: 41 % der Patienten mit niedrigen Imatinib-Talspiegeln (Q1) und 23 % mit hohen Spiegeln (Q4). „Unbefriedigende therapeutische Wirkung“ war die am häufigsten genannte Ursache für einen Abbruch. Wasseransammlung, Hautausschlag, Muskelschmerz und Anämie waren häufigere relevante Nebenwirkungen jeden Grades bei Patienten mit hohen Talspiegeln, aber diese Ereignisse übertrugen sich nicht auf höhere Abbruchraten aufgrund von Nebenwirkungen. Muskelkrämpfe, Durchfall, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Blutungen traten bei Patienten mit höchsten Imatinib-Talspiegeln gegenüber denjenigen mit den niedrigsten Spiegeln weniger häufig auf, was vermuten lässt, dass einige Nebenwirkungen vielleicht in Verbindung mit der Erkrankung stehen. Alles in allem betrugen die CCyR-Raten 76 % bei Patienten mit niedrigsten Imatinib-Talspiegeln (Q1), 85 % bei Patienten mit mittleren Spiegeln (Q2 – Q3) und 92 % bei Patienten mit den höchsten Talspiegeln (Q4). 

Von allen bewerteten prognostischen Größen waren nur die Sokal-Risiko- und die Imatinib-Plasmaspiegel prognostisch für die Aussicht, eine komplette zytogenetische Remission zu erzielen. 

Quelle: ASH-Abstract #1935 von Richard A. Larson, Brian J. Druker, Francois Guilhot, Stephen G. O'Brien, Tillman Krahnke, Insa Gathmann, Yanfeng Wang... Abstract #1935 erscheint in Blood, Ausgabe 110, Band 11, 16. November 2007. Übersetzt und zusammengefaßt von Jan/Alice.
  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstreichen
  • Durchstreichen
  • Zitieren
  • Smileys
  • :confused:
  • :cool:
  • :cry:
  • :laugh:
  • :lol:
  • :normal:
  • :blush:
  • :rolleyes:
  • :sad:
  • :shocked:
  • :sick:
  • :sleeping:
  • :smile:
  • :surprised:
  • :tongue:
  • :unsure:
  • :whistle:
  • :wink:
 
   
 

Unser Buch

Unser Buch "Manchmal ein Kunststück: 16 Drahtseilakte des Lebens mit Leukämie" porträtiert auf 128 Seiten sechzehn Menschen mit CML in Wort und Bild. Nun erhältlich!

CML 1