komische Symptome - Calquence oder was anderes?

Moderatoren: jan, NL, Marc

Jeany

Re: komische Symptome - Calquence oder was anderes?

Beitrag von Jeany » 07.12.2023, 17:47

Schönen guten Abend

Ich nehme Calquence seit 13 Monaten.
Mein Blutdruck ist auch immer sehr tief. Meistens um 80/50. Letzte Woche war er sogar auf 67/39. Dagegen habe ich Effortil Tropfen bekommen, die ich bei Bedarf nehmen kann.
Da mein Herz viel zu schnell schlug, musste ich ein 7-Tages EKG machen. Es zeigte, dass Calquence eine synkopische Tachykardie verursacht hat…
Dagegen bekomme ich 2 mal täglich 50mg Metoprolol.
Klar sind Betablocker nicht gerade super bei meinem Blutdruck, aber ohne geht es gar nicht.

Es kann also gut sein, dass deine Mama ähnliche Nebenwirkungen hat wie ich.

Lasst sie einfach durch einen Kardiologen abklären.
Der Onkologe kann euch bestimmt einen empfehlen, mit dem er zusammenarbeitet.

Liebe Grüsse
Jeany

Anonym

komische Symptome - Calquence oder was anderes?

Beitrag von Anonym » 07.12.2023, 14:35

Hallo,

meine Mutter, 75 mit CLL nimmt seit September nun Calquence. Hinzu kommen Cotrim und Aciclovir als vorbeugende Maßnahme um Krankheitserreger fern zu halten. Seit einiger Zeit, hat sie Blutdruckschwankungen. Also das kann von 110/69 auf 162/90 gehen. Sie hat dann ein Gefühl von Herzklopfen.

Deshalb habe ich sie zum Hausarzt geschickt. Dort wurde ein EKG gemacht, was aber völlig normal war. Der Puls war etwas schnell, sie war aber auch aufgeregt. Die Ärztin hatte auch das CRP bestimmt, um eine Entzündung/Infektion auszuschließen. Das war in Ordnung. Die Schilddrüsenwerte ebenfalls.

Mittlerweile kann ich einfach nicht einschätzen, was sie da nun haben könnte. Hinzu kommen auch das Gefühl von tief Luft holen müssen an manchen Tagen, Verdauungsproblemen und sie sagt immer es ist ihr schaukelig und dumm im Kopf. Ein Termin beim Onkologen haben wir demnächst wieder. Dem werden wir alles nochmal berichten.

Etwas würde ich auch eventuell auf die Psyche schieben, weil ich so den Eindruck habe, dass sie mit der Krankheit nicht umgehen kann, und weil sie allein zu Hause lebt. Sie will weder in eine Selbsthilfegruppe noch einen Psychologen, der mit ihr den Umgang mit der Krankheit bespricht. Eine Reha hatte sie damals abgelehnt.

Ich denke, Krankheit und Psyche spielen beides mit rein. Das mit der Luft könnte ich auch denken, dass es mit den teils sehr niedrigen Blutdruckwerten zu tun hat. Die Lunge wurde vor kurzem erst geröngt. Da hat sich nichts auffälliges gezeigt.

Kennt hier jemand etwaige Symptome. Könnten es auch Nebenwirkungen sein?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Amazon [Bot], Google [Bot] und 1 Gast