CLL und PCV

Moderatoren: jan, NL, Marc

unknown

Beitrag von unknown » 16.05.2007, 08:49

Hallo Forum,
mein Vater machte im letzten Monat eine Grippe durch. Nach zwei Wochen sah es einiger Maßen gut aus, so dass wir dachten ihm ginge es wieder gut. Nach einigen Tagen wurde es wieder schlechter. Das ganze lief einige Wochen. Jetzt, wo es ihm wieder einigermaßen gut geht, ist es sehr schlapp und hat einiges abgenommen. Ist so etwas bei CLL bzw. PCV normal?
Gruß, Bana

Waldi
Beiträge: 456
Registriert: 21.07.2010, 18:34
Kontaktdaten:

Beitrag von Waldi » 13.04.2007, 13:13

Prof. Halleks Buch hat den Titel "Chronische lymphatische Leukämie", ISBN 3-89599-865-6 und kostet rund 45€. Erschienen ist das Buch in der Science Reihe des UNI-MED Verlages. Aber Vorsicht: es ist vom Experten für Experten geschrieben, für Laien deshalb in vielen Bereichen garnicht oder nur sehr schwer lesbar.
Gruß
Waldi
[addsig]

unknown

Beitrag von unknown » 13.04.2007, 10:51

Hallo, Marc,
danke für die Antwort.
Gruss
Anna

unknown

Beitrag von unknown » 13.04.2007, 08:47

Hallo Waldi,
danke für deine Antwort! Es klingt wirklich gut. Welches Buch ist es von Prof. Dr. Hallek? Hast den Titel oder ISBN?

Gruß, Bana.

Marc
Beiträge: 790
Registriert: 19.07.2010, 10:13
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Marc » 12.04.2007, 16:11

Hallo Anna,

PCV ist die Abkürzung für Polycythaemia vera.

PCV ist eine seltene myeloproliferative Erkrankung, bei der sich alle Zellen im Blut übermäßig vermehren. Durch diesen Effekt wird das Blut dickflüssiger, also Thrombose- bzw. Emboliegefahr.

Gruss

Marc
[addsig]

unknown

Beitrag von unknown » 12.04.2007, 14:57

Hallo!
Was ist das PCV eigentlich? <IMG SRC="modules/phpBB_14/images/smiles/icon_confused.gif">
Danke.
Liebe Grüße
Anna

Waldi
Beiträge: 456
Registriert: 21.07.2010, 18:34
Kontaktdaten:

Beitrag von Waldi » 12.04.2007, 13:51

Hallo Bunalo,
Prof.Hallek schreibt in seinem CLL-Buch, 2.Auflage 2005, dazu Folgendes:

"In sehr seltenen Fällen geht die CLL in eine PCV über oder auch umgekehrt. Interressanterweise wird wird für die Fälle einer Koinzidenz beider Erkrankungen eine sehr günstige Prognose vorausgesagt. Beide Erkrankungen scheinen sich gegenseitig in ihrem Wachstumsverhalten zu kontrollieren, so dass in einigen Fällen sogar eine Therapie der CLL nicht oder nur sehr eingeschränkt notwendig war."

Das hört sich doch sehr gut an, oder?

Liebe Grüße
Waldi
[addsig]

unknown

Beitrag von unknown » 12.04.2007, 13:03

Liebes Forum,

bei meinem Vater wurden zwei Krankheiten diagnostiziert, nämlich am Anfang CLL und nach einem Jahr PCV. Hat irgendjemand Erfahrung damit? Es ist wohl sehr selten, dass man alle zwei Krankheiten zugleich hat, aber es kommt vor. Kann jmd. zum Verlauf etwas sagen? Ich weiss nicht, an wen ich mich richten könnte. Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen.

Liebe Grüße,
Bunalo

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast