Brustkrebs nach AML

Akute Myeloische Leukämie (AML) und Akute Lymphatische Leukämie (ALL)

Moderatoren: jan, NL, Marc

NL
Beiträge: 1042
Registriert: 08.10.2010, 16:09
Kontaktdaten:

Re: Brustkrebs nach AML

Beitrag von NL » 07.02.2021, 09:53

Moin Heidrun,
meine Mutter hatte mit 81 Jahren ebenfalls eine Brustkrebsdiagnose. Ich musste sie dazu überreden, die Erhaltungstherapie nach der brusterhaltenden Operation nicht von vorneherein zu verweigern. Meine Mutter hatte aber Glück, dass es keinen Befall der Lymphknoten gab.
Die Bestrahlung hat nach Aussage meiner Mutter eine (auszuhaltende) Art Sonnenbrand hervorgerufen, ansonsten hatte sie keine besonderen Probleme (wegen der Zielmarkierungen für die Bestrahlung durfte sie aber einige Zeit nicht duschen, was sie dann auch unangenehm fand).
Von den Nebenwirkungen des Tamoxifens merkt sie nach eigener Aussage nichts, aber das mag bei so alten Frauen auch anders sein als in Deinem Alter. Sie wird demnächst 83, lebt alleine und erledigt ihre Wege meist mit dem Fahrrad.
Zu Erfahrungen nach weiteren schweren Erkrankungen bzw. nach erster Krebserkrankung kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, aber vielleicht gibt es hier ja noch Frauen mit entsprechenden Erfahrungen. Nimms mir nicht übel, dass ich als Mann zu Brustkrebs antworte...
Alles Gute
Niko

Heidrun1
Beiträge: 1
Registriert: 06.02.2021, 18:29
Kontaktdaten:

Brustkrebs nach AML

Beitrag von Heidrun1 » 06.02.2021, 18:48

Hallo Zusammen.
Ich war 2005 30-31 Jahre alt und habe damals AML M1 mit 5 Hochdosis Chemos und vielen schrecklichen Komplikationen wie z.B. 3 Sepsis (an einer bin ich fast gestorben) und 7 Lungenentzündungen und weitern schrecklichen Nebenwirkungen überlebt.
2014 habe ich mit 40 1/2 Jahren einen Sohn geboren.
Nun habe ich im Dezember 2020 Brustkrebs diagnostiziert bekommen. Mir wurde die rechte Brustdrüse am 23.12.2020 komplett entfernt ... vor den Brustmuskel Silikon rein...3 Lymphknoten in der Achsel entfernt ..der erste hatte eine 2,2mm große Metastase.
Aktuell kämpfe ich mit verklebten fibrosierte sklerosierte Lymphsträngen in der rechten Achel, ich kann meinen Arm kaum bewegen. Krankengymnastin macht dran rum, es sploingt richtig, wenn mal was reisst. Es tut bis in die Hand rein weh.
Hat jemand Erfahrung damit oder gute Übungen?
Außerdem habe ich Angst vor den Bestrahlungen in der Achsel....und das Hormonpräparat Tamoxifen soll ich für 10 Jahre nehmen. Wer kann mich hier beruhirgen oder weiss was Besseres?
Wem geht/ging es auch so - 2. Krebserkrankung nach Leukämie ?
Viele Grüße von Heidrun
P.S. Ich hatte noch weitere schwere Erkrankungen im Leben, aber nochmal Krebs trifft mich sehr.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste