Neues Patientenforum für stammzelltransplantierte Menschen

Knochenmarks- und Blutstammzelltransplantation: Austausch von Erfahrungen über Transplantation, Nebenwirkungen, Stammzellspende

Moderatoren: NL, Marc, jan

PMF2SZT
Beiträge: 108
Registriert: 15.02.2017, 20:57
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Re: Neues Patientenforum für stammzelltransplantierte Menschen

Beitrag von PMF2SZT » 06.11.2017, 14:52

Liebe LO-Nutzer,

nach nunmehr 250 Tagen möchte ich Euch vom erfolgreichen Start des LENAforum berichten. Seit dem offiziellen Start des Forums am 27.Februar 2017 haben sich fast 200 Nutzer aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Serbien, Italien, und der Türkei registriert und fast 1000 Beiträge in 150 Themen geschrieben. Beinahe jeden Tag gibt es neue Beiträge und Hinweise oder Tipps zum Thema KMT/SZT zu entdecken.

Wir freuen uns über jeden, der auch seine Erfahrungen zum Forum beitragen oder einfach nur in den vielen Themen stöbern möchte. Die Teilnahme ist natürlich kostenfrei. Hier nochmal die Adresse: www.lenaforum.de
Joachim
(2x alloSZT Uniklinik Ulm 2010 + 2012 wg. PMF)
www.LENAforum.de - das neue Forum für Stammzelltransplantation von Erwachsenen
mpn-Netzwerk e.V., Förderverein für KMT e.V.

PMF2SZT
Beiträge: 108
Registriert: 15.02.2017, 20:57
Wohnort: Allgäu
Kontaktdaten:

Neues Patientenforum für stammzelltransplantierte Menschen

Beitrag von PMF2SZT » 10.03.2017, 21:56

Pressemitteilung vom 27.Februar 2017

Menschen, die eine Stammzelltransplantation („SZT“) oder auch Knochenmarktransplantation („KMT“) bewältigt haben, leiden oftmals in der Folge unter medizinischen, körperlichen oder psychischen Problemen. Im Internet stehen den Betroffenen bereits diverse Patientenforen zur Verfügung. Das neue LENAforum stellt im Gegensatz zu diesen Foren, unabhängig von der Grunderkrankung, die besondere Therapie der SZT/KMT in den Mittelpunkt. Darüber hinaus bietet es auch Unterstützung für Angehörige. Das LENAforum versteht sich als eine ständig verfügbare Ergänzung des erfolgreichen Patientenkongresses LENA-SZT (Leben nach Stammzelltransplantation), der in 2-jährigen Abständen im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) statt findet. Hier werden die konkreten und vielfältigen Folgen einer allogenen SZT/KMT thematisiert. Da viele Transplantierte und ihre Angehörigen an diesem Kongress nicht teilnehmen können, bietet das LENAforum als virtuelle Selbsthilfegruppe die Möglichkeit, sich über die SZT/KMT und ihre Folgen auszutauschen. Betroffene und Angehörige erhalten vor, während und nach einer SZT/KMT Rat und Hilfe bei der Bewältigung der Folgen einer Transplantation von anderen Patienten, die ihre Erfahrungen an Interessierte weiter geben können. Die fachliche Unterstützung erfolgt im Hintergrund durch die „Klinik für Stammzelltransplantation des UKE“.

Betroffene und ihre Angehörigen können sich kostenfrei im Forum anmelden. Dabei ist es völlig unerheblich, in welcher Klinik die SZT/KMT durchgeführt wurde oder wird. Damit im Forum von Beginn an kompetente Hilfe zur Verfügung steht, bringen die „Sherpas“ ihre Erfahrungen aus der täglichen persönlichen Betreuung von SZT-Patienten und Angehörigen im UKE ein, die sie wie Bergführer auf dem beschwerlichen Weg durch eine Transplantation begleiten. Die „Sherpas“ sind eine Initiative des Fördervereins und bestehen aus bereits stammzelltransplantierten Patienten, Angehörigen und Mitarbeiter(innen) des UKE. Das LENAforum ist unter folgender Webadresse erreichbar:

http://www.lenaforum.de

Patientenforum: http://www.lena-szt.de

Förderverein für Knochenmarktransplantation in Hamburg e.V.: http://www.foerderverein-kmt.de

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Förderverein für Knochenmarktransplantation in Hamburg e.V.
Tunnkoppelstieg 10, 22359 Hamburg,
Tel. 040 – 45 000 295,
Der Förderverein für Knochenmarktransplantation in Hamburg e.V. hat es sich zur Aufgabe
gemacht, Patienten einer Knochenmark- oder Stammzelltransplantation ideell und finanziell
zu unterstützen. Mit der Selbsthilfegruppe "Sherpa" begleitet der Förderverein Patienten und
Angehörige auf dem Weg durch die Transplantation.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast