CML-Monotherapie

z.B. Neue experimentelle Wirkstoffe, Therapieunterstützung (z.B. Vitamine) und Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) bei Behandlung von Leukämie.

Moderatoren: NL, Marc, jan

Gerhard
Beiträge: 24
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Gerhard » 10.10.2003, 22:31

Hallo Michael,

herzlichen Glückwunsch zu Deinen guten Ergebnissen. Nach nur 6 Monaten Therapie könnte es ja nicht besser laufen.

Welche PCR-Ergebnisse hast erreicht?

Mich würde auch interessieren was bei der ganzheitlichen Behandlung alles gemacht wurde.
Hast Du nur Vitamin- und Mineralstoffpräparate zu Dir genommen oder auch zusätzlich viel frisches Obst und Gemüse gegessen?

Das mit den 120 Tagen verstehe ich nicht ganz. Ich bin so informiert, dass CML-Zellen praktisch unsterblich sind. Der vorzeitige Zelltod (Apoptose) sei bei diesen Zellen unter normalen Umständen nicht möglich.

Man merkt, dass Du sehr motiviert bist und die Sache intensiv angehst. Für Deine weitere Therapie wünsche ich Dir alles Gute.

Viele Grüße

Gerhard



:)
[addsig]

unknown

Beitrag von unknown » 10.10.2003, 10:10

Wie angekündigt, möchte ich über meinen Aktuellen Zwischenstand berichten:
Nach nun 6 Monaten sind auch meine PCR-Werte unter die klinische Nachweisgrenze gefallen, wenngleich noch immer eine geringe Resterkrankung (Nested-PRC) nachweisbar ist.
Seit Diagnose von CML in 02/03 habe ich flankierend zur Einnahme von Glivec sehr viel unternommen: 1. Hochdosis von Vitamin C (15g/Tag), auch A, E, Zink, Selen, Lysin, Prolyn). 2. Ganzheitliche Behandlung in der schweizerischen Paracelsus-Klinik/St.Gallen, um durch alternative Heimethoden wieder einen optimalen physischen Hintergrund herzustellen. Hier konnten ambulant insgesamt 18 festgestellte "Needs" beseitigt werden. Die Theorie: Ein gesunder Körper hat keine Veranlassung, CML-Zellen zur produzieren. Hoffung und Ziel: Bei einer maximalen Überlebenszeit der letzten CML-Zelle von 120 Tagen sollte bis Jahresende auch die Resterkrankung "ausgetrocknet" werden können, da keine neuen mehr gebildet werden. Dann: Glivec zunächst versuchsweise, dann evtl. endgültig abzusetzen.
Meine Ärzte bestätigten mir einen in meiner Klinik bislang nie dagewesenen Fortschritt. Dies läßt mich weiter hoffen, dieses Ziel tatsächlich zu erreichen. Drückt mir die Dauemen, ich werde wieder berichten.
Michael Heck :)

unknown

Beitrag von unknown » 13.04.2003, 12:21

>>Inzwischen, nach 3 Wochen Therapie mit täglich 400 mg Glivec, sind meine Blutwerte wieder völlig ok. Auch die Nebenwirkungen (leichte Handkrämpfe, immer wieder mal Bindehautschwellung unter dem rechten Auge und ab und zu verstärkte Müdigkeit) haben sich in Grenzen gehalten und wurden von mir als durchaus akzeptabel empfunden. Die Therapie habe ich von Beginn an mit täglich 2000mg Vitamin-C begleitet.
>>Nun bin ich gespannt, was die Ärzte über mein zytogenetisches Ansprechen auf Glivec Ende April sagen werden. :

jan
Beiträge: 2230
Registriert: 19.07.2010, 10:14
Wohnort: bei München
Kontaktdaten:

Beitrag von jan » 20.03.2003, 23:39

Hallo M,

viel Glück und Erfolg mit der Therapie - mit der frühen Diagnose sind die Voraussetzungen sicherlich sehr gut. Ich drücke Dir fest die Daumen. Lass uns bitte wissen, wie es Dir ergeht. Gerne kannst Du dich auch direkt per EMail an <!-- BBCode Start --><A HREF="mailto:"></A><!-- BBCode End --> bei mir melden.

Herzliche Grüße und "all the best",
Jan
[addsig]

unknown

Beitrag von unknown » 20.03.2003, 17:47

Ich bin 45 Jahre. Bei einer Routineuntersuchung wurde Anfang 02/2003 CML PH+ bei rd. 40.000 Leukos diagnostiziert. Meine sofortige Recherche führte mich zu den bislang vorliegenden Ergebnissen mit Givec. Nach Rücksprache mit meinen Ärzten versuche ich nun eine Monotherapie damit und hoffe, dass ich den richtigern Weg eingeschlagen habe. Ich werde mich von Zeit zu Zeit melden, welche Veränderungen sich bei mir einstellen, und ob ich die Therapie problemlos vertrage. Falls zwischendurch Rückfrage sein sollten, bin ich unter <!-- BBcode auto-mailto start --><a href="mailto:"></a><!-- BBCode auto-mailto end --> erreichbar. Allen Leidensgenossen alles Gute!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast