Erwerb der Gly -101 Val -Mutation in BCL -2 Resistenz

Moderatoren: NL, Marc, jan

Alan
Beiträge: 54
Registriert: 10.03.2018, 16:31
Kontaktdaten:

Erwerb der Gly -101 Val -Mutation in BCL -2 Resistenz

Beitrag von Alan » 11.01.2019, 18:01

Prof. Hillmann über die Venetoclax – Resistenz in CLL, einen neu entdeckten Mechanismus der Resistenz gegen Venetoclax.

Nach FCR Erstlinie reagieren 79 % der CLL-Pat. , andere reagieren nicht, einige haben Rückfälle, wenn wir das verstehen, können Pläne zur Risikominimierung gemacht werden.
Cll -Zellen sind auf Grund sehr hoher BCL-2 Spiegel , der das Sterben der CLL -Zellen blockiert , schwer abzutöten .
Venetoclax blockiert die Aktivität von BCL-2 was zur Apoptose der CLL-Zellen führt.
CLL-Pat. Die fortschreiten entwickelten eine Mutation an der Bindungsstelle ( Gly 101 -Val - Mutation. ) In BCL-2 die Bindung verhindert, wodurch die CLL weiter wächst.
Die Gly 101 Val – Mutation tritt auf, wenn sich eine große Anzahl CLL -Zellen in der
Nähe befinden , um zu mutieren was darauf hindeutet, dass MRD erreicht werden muss.
Das geschieht in dem Fall nur dann, wenn die CLL -Zellen kontinuierlich Venetoclax ausgesetzt sind, wobei ein offensichtlicher Vorteil für das Überleben der Zellen besteht, die einen Weg finden um zu mutieren.
Dies legt nahe, das es sinnvoll ist, die Exposition ( Summe aller Umgebungseinflüsse die auf ein Lebewesen einwirken ) gegenüber Venetoclax zu begrenzen, insbesondere wenn MRD vorliegt.
Das bedeutet, den Therapiedruck wenn MRD erreicht wird zu entnehmen.
Wenn auch die Mutation Gly 101 nicht alle Widerstände gegen Venetoclax erklären können, zeichnet sich ein zusammenhängendes Bild ab, welche Studien dies untersuchen sollten .
Vor Beginn einer Behandlung mit Venetoclax , zeigte Gly 101 Bindungsstelle keine Mutation und eine normale Funktion.
Gruß Alan

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste