TTP und Cll

Moderatoren: NL, Marc, jan

HH20
Beiträge: 37
Registriert: 12.04.2020, 17:46
Kontaktdaten:

Re: TTP und Cll

Beitrag von HH20 » 16.04.2020, 20:32

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, Alan.

Seit Januar lese ich in diesem Forum leise als Gast mit und habe aufgrund meiner Frage dann auch eine Registrierung gemacht.

Die vielen Beiträge machen einem Mut und eine zuversichtliche Zukunft.
Über das viele Fachwissen Deinerseits, das von Thomas und einiger anderer Benutzer bin ich sehr beeindruckt und dankbar.

Danke & Gruß

Alan
Beiträge: 245
Registriert: 10.03.2018, 16:31
Kontaktdaten:

Re: TTP und Cll

Beitrag von Alan » 16.04.2020, 15:01

Hallo HH20,
Blutgerinnsel bilden sich , um an einer Verletzung Blutverlust zu verhindern. Bei TTP entwickeln sich Blutgerinnsel auch wenn keine Verletzung vorliegt. Da eine große Anzahl Blutplättchen verwendet wird um Blutgerinnsel zu bilden , sind weniger Blutplättchen im Blutkreislauf verfügbar. Das führt zu Blutungen direkt unter der Hautoberfläche . ( Purpura ) TTP führt dazu, dass rote Blutkörperchen schneller abgebaut werden ( Hämolyse ) wenn Blut an Blutgerinnseln vorbei zieht brechen einzelne bis mehrere rote Blutkörperchen auseinander. (Schistozyten ) Anämie entsteht dann , wenn rote Blutkörperchen schneller zerstört werden , als das Knochenmark sie ersetzen kann. Atemnot, Bläse , Müdigkeit und Schwäche sind die Folgen.
Zudem wird der Blutfluss zum Gehirn , Nieren , Herz und Organe eingeschränkt , was zu schwerwiegenden Problemen führt. Ursache bei Vererbung ist eine Mutation im ADAMTS 13 Gen, welches Anweisungen enthält, für die Herstellung eines Enzyms , dass für den normalen Prozess der Blutgerinnung beteiligt ist.
Die Erworbene Form der TTP ( häufiger) entsteht durch Verringerung der Aktivität des ADAMTS 13 Gens. Pat. mit erworbener TTP haben keine Mutation im Gen , statt dessen produziert das Immunsystem sogenannte Autoantikörper , die die Aktivität des Enzyms blockieren . Bei Pat. mit TTP , bilden sich im gesamten Körper Gerinnsel , da sich die Thrombozyten abnormal verbinden.
Es gibt jedoch keinen Zusammenhang zwischen TTP und CLL .

Hämolytisch urämisches Syndrom ( HUS ) Schädigung der Nieren ( Urämie ) ist das Ergebnis einer giftigen E - Coli – Infektion des Magen, Darms die zur Zerstörung von Blutplättchen und roter Blutkörperchen führt.
Gruß Alan

HH20
Beiträge: 37
Registriert: 12.04.2020, 17:46
Kontaktdaten:

TTP und Cll

Beitrag von HH20 » 15.04.2020, 22:40

Guten Abend,

bisher konnte ich über ITP und AIHA bei Cll lesen.

Gibt es Erfahrungen mit einer TTP und Cll?

Laut Arzt und Internet-Recherche entsteht eine TTP unabhängig von einer Cll, könnte aber auch in Verbindung mit einer Cll entstehen.
Die Symptome einer TTP sind der einer Cll sehr ähnlich, wobei häufig eine Anämie entsteht und ein akutes Nierenversagen entsteht, da die roten Blutkörperchen stark abnehmen und die weißen Blutkörperchen die Nieren verstopfen. Die TTP bzw. ein akuter Schub lässt sich heute gut behandeln.

Ich bin sehr an Informationen und Erfahrungen interessiert, da ich in Verbindung mit Cll nichts im Internet finden konnte.

Danke und Gruß

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste