laufende V + O Therapie: zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel?

Moderatoren: NL, Marc, jan

JuttaW
Beiträge: 3
Registriert: 06.02.2020, 12:23
Kontaktdaten:

Re: laufende V + O Therapie: zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel?

Beitrag von JuttaW » 06.02.2020, 16:23

Thomas,
es ging mir ausdrücklich nur um die Schmerzen die Eva beschrieb, nicht ob MSM Einfluß auf den Verlauf der Krankheit hat.
Mit der Substanz haben meine Familie und ich nur positive Erfahrungen gemacht und das schon seit einigen Jahren. Wir benötigen keine starken schmerzstillenden Mittel mehr.

Thomas55
Beiträge: 1538
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: laufende V + O Therapie: zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel?

Beitrag von Thomas55 » 06.02.2020, 15:13

JuttaW hat geschrieben:
06.02.2020, 12:28
Es ist ein natürlicher Stoff und nicht schädlich!
....die Frage war ja, ob es unerwünschte Interaktionen mit Venetoclax und Obinutuzumab gibt. Es sind ja andere "natürliche" Stoffe bekannt wie Grapefruit, Johanniskraut usw. die teilweise Therapien stark beeinflussen. So gab es vor einigen Jahren begeisterte Berichte, dass die Nebenwirkungen einer bestimmten Chemotherapie (den Namen weiß ich nicht mehr) dramatisch geringer sind, wenn man Grapefruitsaft dazu trinkt. Das Erwachen kam dann erst später, als man bemerkte dass auch die Wirksamkeit der Chemo stark vermindert war. Der erste Tip wäre, vorher den Therapeuten zu fragen, ich befürchte allerdings, dass er keine Antwort darauf hat. Mein Tip wäre dann das Ganze genau zu beobachten, sich aufzuschreiben wann man was nimmt, um möglicherweise hinterher die richtigen Schlüsse zu ziehen.
Gruß
Thomas

JuttaW
Beiträge: 3
Registriert: 06.02.2020, 12:23
Kontaktdaten:

Re: laufende V + O Therapie: zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel?

Beitrag von JuttaW » 06.02.2020, 12:28

Hallo Eva,
ich empfehle Dir MSM zu nehmen. 2g täglich (1 gestrichener Kaffeelöffel) in einem Glas lauwarmen Wasser, Saft von 1/2 Zitrone etwas Honig mischen und morgens vor dem Frühstück trinken. Du wirst sehen, das hilft sofort. Am Anfang ist es etwas bitter, aber man gewöhnt sich daran. Es ist ja eine Schwefelverbindung, die Bitterstoffe enthält, die unser Körper aber braucht. Die Lebensmittelindustrie hat uns diese vitalen Stoffe abgewöhnt, leider. Es ist ein natürlicher Stoff und nicht schädlich! Viel Glück!

Cecil
Beiträge: 820
Registriert: 18.11.2012, 19:39
Kontaktdaten:

Re: laufende V + O Therapie: zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel?

Beitrag von Cecil » 25.07.2019, 09:42

Hallo, Eva,
das Wichtigste vorab:
Über Wechselwirkungen kann ich nichts schreiben, da solltest du dich zu deiner eigenen Sicherheit bei deinen Ärzten erkundigen.

Seit meiner SZT brauche ich keine Behandlung gegen CLL mehr. Nach ernormen Problemen mit Arthrose im Knie vor einem Jahr und Überlegungen, sich beispielsweise Hyaluron ins Knie injizieren zu lassen (und andere Ideen, die zumeist privat bezahlt werden müssen) habe ich mir überlegt, es zunächst mit Nahrungsergänzungsmitteln zu versuchen. Ich war wirklich sehr skeptisch und halte mich auch nicht für besonders Placebo - empfänglich.

Aber es wirkt, sogar sehr gut. So nehme ich am Wochenende jeweils orthomol arthroplus und unter der Woche Gelenk 1200 von Doppelherz (die Applikation ist einfacher, es ist günstiger und vor allem merkt man nicht, wie es schmeckt).

Ich bin froh, dass ich keine Schmerzmittel nehmen muss, denn das könnte ich mit Niereninsuffizienz gar nicht.

Alan
Beiträge: 142
Registriert: 10.03.2018, 16:31
Kontaktdaten:

Re: laufende V + O Therapie: zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel?

Beitrag von Alan » 24.07.2019, 16:01

Hallo EvaBN,
Im Ärzteblatt wurde berichtet , dass die Nahrungsergänzung Chandroitin und Glucosamin keine Wirkung zeigt , es aber auch nicht schadet bei Pat. ohne CLL. Die Bestandteile sind grundsätzlich zwar sinnvoll, gelangen durch die orale Einnahme aber nicht an den Zielort bei Arthrose. Ingwer ist zwar entzündungshemmend aber wie Curmarin in Zimt ,verstärkt es die Blutungsneigung , was bei ITP und bei der Therapie mit Ibrutinib von Bedeutung ist.
Aufgrund des eingeschränkten Verständnisses der Wirkungsweise für Nahrungsergänzung und homöopathischer Produkte und ihres Interaktionsverhaltens mit traditionellen Meds , muss von deren Verwendung abgeraten werden.
Wechselwirkungen können eintreten bei Nahrungsergänzung zu Meds , egal für Produkte auf Rezept oder Rezeptfrei. Viele HIV und Antimykotika hemmen das Enzym das Venetoclax metabolisiert, was zu erhöhten Blutwerten und Nebenwirkungen führt. Darüber hinaus haben Antibiotika Clarithromycin , Ciprofloxain und Erythromycin sowie Herzmeds Diltazem und Verapamil die gleiche Wirkung. Auf der Gegenseite gibt es Meds die das Enzym induzieren ,dass Venetoclax metabolisiert und den Blutspiegel senkt und Venetoclax subtherapeutisch machen kann. Dies sind Anti Krampfmeds wie Phenytoin und Carbamazepin , Anti Tuberkulosemeds wie Rifampin , Rifabuten und Rifapentin sowie Johanneskraut .
Wechselwirkungen durch Pomeranzen Grapefruit , Sevilla – Orangen und Orangenmarmelade erhöhen den Wirkstoff Spiegel wodurch es zu Nebenwirkungen kommen kann.
CLL kann sehr selten mit Arthrose in Verbindung gebracht werden, ist jedoch häufig auf Grund des Alters. Wenn ein CLL- Pat. im Watch und Wait Modus sich befindet, sollte die Behandlung für Arthrose gewählt werden die am besten geeignet ist.
Bei Rückfragen dazu die Uni Klinik Köln , Service Center unter der Tel. Nummer
49 221478 4004 , anrufen.
Gruß Alan

EvaBN
Beiträge: 1
Registriert: 23.07.2019, 09:59
Kontaktdaten:

laufende V + O Therapie: zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel?

Beitrag von EvaBN » 23.07.2019, 10:11

Liebes Forum,

nach einigen Monaten stiller Mitleserschaft habe ich mich nun auch angemeldet. Ich heiße Eva, komme aus Bonn und bei mir wurde CLL (in Form einer SLL) letztes Jahr festgestellt. Ich nehme an der UK Köln an einer Studie teil und wurde in den Venetoclax und Obinutuzumab-Arm gelost. Ich vertrage die Therapie auch sehr gut. Gerne würde ich auch von anderen hören, wie ihnen die Therapie bekommt.

Mein Problem ist, dass ich sehr starke Gelenkschmerzen habe, bedingt u.a. durch Arthrose in beiden Knien + Bandscheibenschmerzen. Nun habe ich von einer Freundin gehört, dass man die Schmerzen mit "MSM" (Schwefelpulver), Chandroitin und Glucosamin bekämpfen kann. Dadurch würde ich weniger Ibu 600 nehmen müssen. Ich möchte gerne wissen, ob diese Mittel / Nahrungsergänzungsmittel mit meinen Venetoclax-Tabletten kompatibel sind. In Köln erreiche ich leider die Studienassistenten nicht und ich habe erst im August wieder einen Termin, halte es aber vor Schmerzen kaum aus :( Kann sich bitte jemand bei mir melden? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Eva

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste