FDA Zulassung von Venetoclax in Combi mit Obinutuzumab am 15.05.2019 in Erstlinie

Moderatoren: NL, Marc, jan

Annelise
Beiträge: 47
Registriert: 09.05.2012, 21:11
Kontaktdaten:

Re: FDA Zulassung von Venetoclax in Combi mit Obinutuzumab am 15.05.2019 in Erstlinie

Beitrag von Annelise » 30.05.2019, 11:38

Hallo Alan
vielen Dank für deine Recherchen und Informationen. Dies ist sehr hilfreich im Gespräch mit dem Hämatologen.
Leider gibt es hier im Forum nur wenig Erfahrungen von Mitpatienten mit der Behandlung von Venetoclax und Obinutuzumab. Es wäre interessant zu hören wie es ihnen damit geht.
Ibutrinib hat offensichtlich schon mehr Nebenwirkungen als man anfänglich dachte, brechen doch nicht wenige die Therapie ab.
Falls ich in näherer Zukunft eine Behandlung brauchen würde, würde mich die Kombi V + O am ehesten überzeugen, auch für die Erstlinientherapie. Oder ist es noch zu früh um beurteilen zu können, wie erträglich die Nebenwirkungen und langanhaltend der Erfolg sein wird und welche Patientengruppe am meisten profitiert??
Denke die Kosten werden bei Therapieentscheidungen auch eine Rolle spielen, ist eine Chemo doch deutlich günstiger.
lieben Gruss
Annelise

Alan
Beiträge: 101
Registriert: 10.03.2018, 16:31
Kontaktdaten:

Re: FDA Zulassung von Venetoclax in Combi mit Obinutuzumab am 15.05.2019 in Erstlinie

Beitrag von Alan » 27.05.2019, 16:59

Hallo Annelise,
zunächst muss man sagen, dass beide Meds schon länger in Europa zugelassen sind.
Das die Kombi Venetoclax + Obinutuzumab 2019 in Europa zugelassen wird ist auf jeden Fall zu erwarten . Erfahrungen aus den USA erstmal abzuwarten ist aus meiner Sicht nicht denkbar. Mit Venetoclax als Monotherapie gibt es seit etwa 3 Jahren Erfahrungen , auch außerhalb von Studien und somit im realen Leben. . Das gleiche gilt für Obinutuzumab wo die Kombi mit Chlorambucil der Kombi Rituximab und Chlorambucil eindeutig überlegen ist , außerhalb von Studien.
Mit der Kombi V + O ist ein abschließen der Therapie nach 12 Monaten möglich im Gegensatz zur Kombi V + R nach 24 Mon. Zugegeben hinkt dieser Vergleich etwas, weil bei den Daten bei V + O es um Erstlinien Therapie geht und bei V + R um Zweitlinien Therapie , was schon ein Unterschied ist. Wenn man jedoch auf eine Tabelle schaut mit den Daten und Zahlen aus der Studie V + O kommt keine andere Kombi mit 2 Meds heran.
Idur sagte mal so zutreffend : Eine Therapie hat oder kann auch seine Tücken haben.
Das Abfallen der Neutrophilen als Nebenwirkung durch Venetoclax fällt immer wieder ins Auge, ist jedoch überwiegend mild und wird genau beobachtet.
Ich erinnere mich, dass ich nach einem Zyklus FCR im Nov. 2012, dann der 2. Zyklus im Dez. 2012 durchgeführt werden sollte . Die Kanüle musste noch im Therapieraum nach einem Vorlauf aus der Vene entfernt werden, man teilte mir darauf hin mit, dass die Granulozyten bei 0,0 sind und ein zweiter Zyklus FCR nicht möglich ist und bei eintreten von Schüttelfrost, Fieber und Husten sollte ich mich sofort ins Krankenhaus begeben. Der 2. Zyklus wurde dann nach ca. 8 Wochen nach dem ersten Zyklus vorgenommen und die Granulozyten hatten sich erholt.
Ich wollte mit diesem Beispiel nur darauf hinweisen, dass das Abfallen der Neutros kein spezielles Problem von Venetoclax ist , aber wie Idur schon sagt . …..
Richtig ist auch, wenn man eine Therapie nicht tolerieren kann, nützen einem die besten Daten und Zahlen gar nichts.
Die Nebenwirkungen der Kombi V + O sind jedoch trotz allem überschaubar und mild, die Quoten sind eindeutig zu unseren Gunsten und auch für Hochrisiko Cll .
Gruß Alan

Annelise
Beiträge: 47
Registriert: 09.05.2012, 21:11
Kontaktdaten:

Re: FDA Zulassung von Venetoclax in Combi mit Obinutuzumab am 15.05.2019 in Erstlinie

Beitrag von Annelise » 26.05.2019, 16:33

Wenn von der Europäischen Arzneimittelagentur EMA die Kombi V +O zugelassen wird, haben Cll – Pat. auch in Erstlinie eine weitere Option , wobei der lokale Hämatologe mit dem Pat. eine Entscheidung treffen kann.
Gruß Alan

Hallo Alan
hast du eine Ahnung wann die Kombi V + O in Europa für die Erstlinientherapie zugelassen werden könnte?? Will man da erst mal abwarten für Erfahrungen aus den USA oder kommt das schon bald?
Gruss
Annelise

seoul1
Beiträge: 277
Registriert: 11.10.2013, 16:30
Kontaktdaten:

Re: FDA Zulassung von Venetoclax in Combi mit Obinutuzumab am 15.05.2019 in Erstlinie

Beitrag von seoul1 » 22.05.2019, 21:03

Heute bei meiner Routine Untersuchung (alles im "grünen" Bereich) in Köln nochmal nachgefragt, ob FCR noch immer Standard ist? Ja, sofern die Proknosemarker passen bei go go Patienten.
Frage, ob Fludarabin oder Rituximab das Knochenmark dauernd schädigen? No, KM erholt sich rasch und produziert wieder normal.
Z zt auch statt FCR bei Redzidiv (wenn Wirkung länger war) Venetoclax mit Obinutuzumab, derzeit Studie der DCLLSG.
Ibutrinib sei ebenso sehr wirksam, habe aber häufiger starke Nebenwirlkungen.

Gruss Seoul

Alan
Beiträge: 101
Registriert: 10.03.2018, 16:31
Kontaktdaten:

Re: FDA Zulassung von Venetoclax in Combi mit Obinutuzumab am 15.05.2019 in Erstlinie

Beitrag von Alan » 22.05.2019, 19:20

Hallo Thomas,
ich möchte zunächst indirekt auf deine Frage eingehen.
FCR in Kombi mit Ibrutinib von Dr. Matt Davids Uni Boston Studie .
FCR alleine hat eine hohe Ansprechrate bei CLL und ermöglicht bei einigen CLL Patienten nach 6 monatiger Therapie lange Krankheitsfrei zu bleiben .
FCR ist auf Grund seiner starken Unterdrückung des Immunsystems und des Knochenmarks , die zu Infekten niedrigem Blutbild und sekundären Krebsarten führen kann , auf eine Untergruppe von CLL Pat. beschränkt .
FCR wirkt am besten bei CLL Pat. mit günstigen Prognosemarkern wie IGVH mutiert und ohne nachteilige genetische Marker .
FCR wirkt bei CLL- Pat. mit Del. 17 p und TP 53 Mutation nur kurz und sollte unbedingt vermieden werden.
Ibrutinib ist ein orales Med. mit sehr hohen Ansprechraten als Monotherapie.
Ibrutinib ist keine Form der Chemo, sondern zielt auf BTK eine Signalweg der entscheidend für das Überleben und die Vermehrung der CLL – Zellen sind.
Ibrutinib wirkt bei allen CLL Pat. unabhängig von Prognosemarkern einschließlich Del. 17 p und TP 53 Mutation.
Die Kombi von Ibrutinib und FCR wurde in einer Studie vorgestellt, bei jüngeren fitten CLL- Pat. in Erstlinie .
Die Gesamtansprechrate betrug 100 % ORR , 82 % der CLL- Pat. mit IGVH mutiert waren MRD negativ im Knochenmark und 71 % der CLL . Pat. mit IGVH unmutiert.
Die aggressive obligatorische Behandlung niedriger Blutwerte wurde mit Wachstumsfaktoren und Prophylaxe für Infektionen halfen schwer wiegende Nebenwirkungen zu begrenzen. .Es gab keine Todesfälle in der Studie, was wahrscheinlich auf die Auswahl junger fitter CLL-Pat zurück zu führen ist . Die Reaktionstiefe auf ( I FCR ) ist erstaunlich und es gibt einen guten Grund zu der Annahme, das die Kombi zu einer sehr dauerhaften Reaktion führt .
Können wir den gleichen Erfolg mit Nicht- Chemo- Kombinationen erzielen und Risiken und Toxitäten einer Chemo vermeiden ?
Die Zeit wird es zeigen, was CLL- Pat. wirklich interessiert , ist natürlich das progressionsfreie Überleben ( PFS ) bei guter Lebensqualität und das Gesamtüberleben ( OS )
Meine Meinung : Neue Substanzen wurden auch deshalb entwickelt , um von der Chemo loszukommen aus gutem Grund . Die Studie FCR in Kombi mit Ibrutinib wurde auch von Cll- Experten trotz guter Ergebnisse heftig kritisiert aus gutem Grund.
Ohne Studien wären wir jedoch niemals dort wo wir heute sind. Es gibt auch Studien die von der FDA angeordnet werden randomisiert in zwei Armen wo CLL – Experten schon vorher wissen wie das Ergebnis aussieht. Diese Studien können auch die nachfolgenden Therapien unnötig erheblich verteuern. ( es gibt viele Beispiele dafür. ) Wenn von der Europäischen Arzneimittelagentur EMA die Kombi V +O zugelassen wird, haben Cll – Pat. auch in Erstlinie eine weitere Option , wobei der lokale Hämatologe mit dem Pat. eine Entscheidung treffen kann.
Gruß Alan

Thomas55
Beiträge: 1479
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: FDA Zulassung von Venetoclax in Combi mit Obinutuzumab am 15.05.2019 in Erstlinie

Beitrag von Thomas55 » 22.05.2019, 00:43

Alan hat geschrieben:
21.05.2019, 15:23
länger ohne Fortschreiten der Erkrankung zu leben Zeitpunkt weiter beobachtet werden.
Welche Möglichkeiten haben wir bei einem Rückfall. ?
Gruß Alan
Hallo Alan,
...für den Patienten ist letztendlich die Frage der Lebensdauer und der Lebensqualität ausschlaggebend und nicht immer unbedingt die Frage nach dem Rückfallzeitpunkt, der möglicherweise hinausgezögert werden kann. Du berichtest selbst an anderer Stelle über die Problematik von FCR, das häufig eine jahrelange Remission hat, dann aber die Cll möglicherweise wesentlich aggressiver zurückkommt. Da die Cll ohnehin bei den meisten eine sehr langsam verlaufenden Krankheit ist kann eine Heilung doch erst nach sehr vielen Jahren beurteilt werden. Ich konnte beobachten dass es viele viele Jahre gebraucht hat, bis man endlich bei einer Therapie (leider nur für eine kleine Patientengruppe) eine Lebensverlängerung tatsächlich nachweisen konnte. (FCR)
Das Zitat von Dr. Hallek verwirrt mich etwas, hält er doch andererseits an FCR für go-go, also sonst fitte Patienten, als erste Option fest, oder hat sich das inzwischen geändert ?

Gruß
Thomas

Alan
Beiträge: 101
Registriert: 10.03.2018, 16:31
Kontaktdaten:

FDA Zulassung von Venetoclax in Combi mit Obinutuzumab am 15.05.2019 in Erstlinie

Beitrag von Alan » 21.05.2019, 15:23

Die Zulassung basiert auf den Ergebnissen der Phase drei CLL -14 Studie NCT 022 42 942 in der Pat. ein 12 monatiges Behandlungsschema erhielten ( feste Zeitdauer ) . Onkologen die mit CLL weniger vertraut sind, sollten sich mit einer weiteren leistungsstarken Option für CLL Pat. in Erstlinie einsetzen.
Michael Hallek MD leitender Prüfarzt der CLL 14 Studie ( 432 Pat. randomisiert ) sprach davon, dass CLL -Pat. mit zuvor unbehandelter CLL nun endlich eine Chemo freie Behandungsoption haben die es ihnen ermöglicht , länger ohne Fortschreiten der Erkrankung zu leben und vor allem eine hohe Rate an negativer Resterkrankung ( MRD ) zu induzieren . CLL- Pat. haben die Möglichkeit innerhalb von 12 Mon die Therapie abzuschließen.
Die Combi Venetoclax und Obinutuzumab verringerte im Vergleich zur Combi Obinutuzumab und Chlorambucil bei einer 28 monatigen Nachbeobachtungszeit das Risiko von fortschreiten der CLL oder Tod um 67 % . MRD 3 Mon. nach Behandlungsende im Knochenmark 57 % zu 17 % im Blutstrom 76 % zu 35 % .
In einer früheren Phase 2 Studie mit der Combi Venetoclax + Obinutuzumab nach 24 Mon. Behandlung war MRD mehr als 80 % . Nebenwirkungen der Combi V und O waren fieberhafte Neutropenie und Lungenentzündung 5 % . Neutropenie bis 60 % wenn auch häufig mild , Durchfall , Müdigkeit , Infekte der oberen Atemwege und Anämie .
Phase 1 Studie : ist die Behandlung sicher ? Dosis ermitteln ohne schwere Nebenwirkungen. Phase 2 : funktioniert die Behandlung . Phase 3 : ist das Med. besser als das was bereits verfügbar ist ( 2 verschiedene randomisierte Arme )
um letztendlich die FDA Zulassung zu erhalten . Phase 4 : zugelassene Therapien können auch über einen längeren Zeitpunkt weiter beobachtet werden.
Es gibt noch Fragen : was ist die Beste Combi von Meds für verschiedene CLL- Pat. Gruppen ? Gibt es noch eine Rolle für FCR als Teil dieser Kombinationen. ? Wann stoppen wir die Drogen , nach welcher festgelegten Zeitspanne ? Wann erreichen wir MRD im Blut und wann im Knochenmark ? Welche Möglichkeiten haben wir bei einem Rückfall. ?
Gruß Alan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast