CLL und Fernreise

Moderatoren: NL, Marc, jan

seoul1
Beiträge: 277
Registriert: 11.10.2013, 16:30
Kontaktdaten:

Re: CLL und Fernreise

Beitrag von seoul1 » 31.05.2017, 19:25

Ich habe nach der FCR Behandlung vier Monate gewartet und erst, nachdem ich sicher war, dass die Blutwerte einwandfrei waren, eine Koreareise angetreten. Hatte mich aber auch erkundigt, wo man im Fall des Falles dort Hilfe bekommen kann. Ansonsten sind es ja max. 12 Std. von all over the world und man ist zu Hause.
Mal sollte allerdings wissen, dass die Werte noch ca, ein Jahr up and down rennen.

Gruss Seoul

Gast

Re: CLL und Fernreise

Beitrag von Gast » 31.05.2017, 07:45

Guten Morgen und Danke für Eure Meinungen. Ich bin ja eher auch fürs verschieben aber mein Mann hat eben dieses Ziel. Er hat noch zwei Tage und dann ist der 4. Zyklus beendet. Die Blutwerte sind bis jetzt immer top gewesen und er hat bis auf gelegentliche Gelenkschmerzen keinerlei Nebenwirkungen. Wir werden nach Abschluss der Behandlung mal nachfragen und wenn nicht, wird es halt im nächsten Jahr. Mir ist wichtig, dass es ihm gut geht und der Urlaub kann auch warten :)

Lg und Euch allen alles Gute!

Marta64
Beiträge: 22
Registriert: 10.11.2016, 21:23
Kontaktdaten:

Re: CLL und Fernreise

Beitrag von Marta64 » 30.05.2017, 19:54

Kathi
Ein Monat nach der FCR Behandlung - Fernreise ? - finde ich sehr .wage.
Ich selbst bin nach einen halben Jahr der Zydelig Einnahme , in die Ferne in Urlaub geflogen. Ich hatte Top Blutwerte gehabt. Im Urlaub habe ich angefangen zu Husten. Danach kam Fieber. . hatte Antibiotika eingenommen die ich mit hatte. Die sind alle gewesen und mir ging es nicht besser. Bin dort im Krankenhaus gewesen - Ultraschall, Blut Bild. alles ist OB gewesen. Hatte weitere Antibiotika bekommen. Der husten ist immer schlimmer gewesen.Hat trotz wärme und Luftfeuchtigkeit vom Tag zu Tag zugenommen. Der Fieber steigerte.
2 Tage nach meiner Rückkehr bin ich für 3 Wochen im KH gelandet.
Ein Jahr später bin ich wieder in die Ferne - diesmal hatte ich einen Top Urlaub.
Egal für was Ihr Euch entscheidet - wünsche ich Euch alles gute.

Thomas55
Beiträge: 1488
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: CLL und Fernreise

Beitrag von Thomas55 » 30.05.2017, 16:10

Kathi hat geschrieben:welche Ende Juli abgeschlossen ist.
Hallo Kathi,

das ist natürlich eine Frage an den behandelnden Onkologen.
Mir kommen da spontan 2 Dinge in den Sinn : einmal ist bei solchen Therapien oft nicht klar, wann sie tatsächlich abgeschlossen werden, das hängt ja immer auch von den Blutwerten ab und wenn die zwischen-drin mal zu stark absinken, was nicht selten der Fall ist, muss eine Pause eingeschoben werden und der Zeitplan ist futsch. Das zweite ist, dass die Therapie massiv in das Immunsystem eingreift und es belastet. Alleine bei Rituximab muss man etwa ein Jahr mit erhöhter Infektanfälligkeit rechnen. Fludarabin und Cyclophosphamid belasten das Immunsystem noch mehr....Ich kenne Euer Ziel nicht, aber mit einem schwachen Immunsystem würde ich z.B. Indien nicht bereisen.

Vermutlich bekommt Dein Mann jetzt schon begleitend bezw. vorbeugend ein Antibiotika, das hat allerdings ein eher schmales Wirkungspektrum. Wenn der Arzt der Reise zustimmt würde ich noch nach einem Standby Breitbandantibiotika fragen. (Ich habe bei Reisen aufgrund meines Immunmangels immer eines dabei und natürlich auch den aktuellsten Arztbericht)

Gruß
Thomas

Kathi

CLL und Fernreise

Beitrag von Kathi » 30.05.2017, 11:31

Guten Morgen,

mein Mann hat CLL und befindet sich gerade in Therapie (FCR), welche Ende Juli abgeschlossen ist.

Wir würden Anfang September gerne eine Fernreise unternehmen. Haltet Ihr dieses für möglich, was
sollte man beachten?

Lg und vielen Dank

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste