Freundin unterstützen aber wie!?

Wie gehe ich mit Leukämie im Alltag um? Wie unterstütze ich als Freund oder Angehöriger? Welche Erfahrungen gibt es bezüglich Rente, Behindertenausweis, Psychotherapie, Kur?

Moderatoren: NL, Marc, jan

Nita

Freundin unterstützen aber wie!?

Beitrag von Nita » 08.10.2016, 20:53

Hallo!
Ich habe eine Freundin die von der cll betroffen ist. Wir machen auch gemeinsam immer wieder ein paar Fitnessübungen und bisher musste sie sich auch noch keiner (Chemo)Therapie unterziehen. Aber in 2 Tagen ist es soweit.
Nach außen hin kommt es mir einerseits so vor, spielt sie die starke, aber dann wieder sieht sie kaum einen Ausweg und fällt in ein tiefes Loch. Sie zieht sich sehr zurück...
Auch ihre Tochter ist eine sehr gute Freundin von mir und ist jetzt sehr am Boden zerstört.
Ich habe sie auch angesprochen ob sie sich denn über die Erkrankung informiert hat und über die Therapie und wie es eventuell anderen Betroffenen geht... Dazu hat sie gesagt, sie will eigentlich das alles nicht so genau wissen, da sie Angst davor hat zu viel Negatives zu erfahren was mit ihrer Mutter passieren wird...
Mutter und Tochter sind beide sehr sehr mitgenommen und ich versuche schon länger sie aus diesem Loch irgendwie heraus zu holen, mit Ausflügen, Bewegung und auch mal mit motivierenden und vielleicht auch informativen Worten...

Ich möchte gerne für beide da sein, aber es scheint, als käme das gar nicht an... Habt ihr vielleicht für mich einen Tipp was ich machen kann? Wie kann ich beide am besten Unterstützung geben und ist es möglich sie aufzubauen?

Liebe Grüße Nita

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast