Facharbeit

Wie gehe ich mit Leukämie im Alltag um? Wie unterstütze ich als Freund oder Angehöriger? Welche Erfahrungen gibt es bezüglich Rente, Behindertenausweis, Psychotherapie, Kur?

Moderatoren: NL, Marc, jan

jana24
Beiträge: 1
Registriert: 29.03.2016, 13:40
Kontaktdaten:

Helfen Sie mir!

Beitrag von jana24 » 29.03.2016, 14:05

Hallo Zusammen,

zunächst möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Jana Klapczynski, ich bin 18 Jahre alt und wohne in Baden-Würtemberg. Ich besuche die 12. Klasse des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums.

Im Rahmen meiner Seminararbeit "Krebs bei Kinder - Eltern balancieren zwischen Hoffnung und Ratlosigkeit" würde ich gerne eine Umfrage durchführen.
Fokussierte Aspekte sind dabei nicht die Krankheit selbst, sondern die Veränderungen in der Institution Familie. Auch soll Licht auf Geschwister der Patienten fallen und ihre Situation dargestellt werden.
Ich würde mich freuen und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mich in meiner Arbeit durch Ihre Erfahrungen unterstützten könnten. Wenn Sie bereit sind an meiner Umfrage teilzunehmen, können Sie mir gerne eine E-Mail schicken () oder mir ihre E-Mail Adresse schicken. Ich möchte nicht nur durch meine Seminararbeit helfen, sondern oragnisiere an unsere Schule eine große Registrierungsaktion.


Liebe Grüße Jana

anina00

Re: Leukämiekranke Kinder besuchen

Beitrag von anina00 » 08.03.2016, 14:28

Hallo zusammen mein Name ist Anina
Ich und meine Freundin behandeln in der Schule als Abschlschlussprojekt das Thema Leukämie und suchen noch Leute denen wir ein paar Interviewfragen stellen könnten.
Wäre jemand dazu bereit unsere Fragen zu beantworten?
Liebe Grüsse

NinaFacharbeit
Beiträge: 2
Registriert: 14.02.2016, 21:08
Kontaktdaten:

Re: Facharbeit

Beitrag von NinaFacharbeit » 17.02.2016, 22:42

Guten Abend,

Vielen Dank für ihre Anregungen!

Eine Uniklinik oder ähnliches gibt es hier in der Region leider nicht.
Ich bin schon auf Ärzte zugegangen und warte noch auf eine Antwort.

Einen Patienten oder mehrere Patienten zu finden, die offen über ihre Krankheit reden und mir Fragen beantworten war mein Anliegen, hier zu schreiben.
Ein konkretes Fallbeispiel (natürlich anonym) würde bereits den praktischen Teil abdecken, wenn es ordentlich herausgearbeitet ist.
Vielleicht fühlt sich ja noch jemand weiteres angesprochen, ich bin für jede Hilfe dankbar.

Danke auch für ihre Antwort und überhaupt der Möglichkeit, mein Anliegen in diesem Forum zu schildern.

Viele Grüße,
Nina

NL
Beiträge: 991
Registriert: 08.10.2010, 16:09
Kontaktdaten:

Re: Facharbeit

Beitrag von NL » 15.02.2016, 07:07

Moin Nina,
für eine Facharbeit über die verschiedenen Leukämieformen und die verschiedenen Therapieformen würde ich zuerst eine grössere Klinik mit Hämatologie, z.B. eine Uniklinik, ansprechen, wenn Du einen praktischen Teil brauchst. Mit etwas Glück findest Du auch einen Patienten, der mitzuspielen bereit ist.
Einen Einstieg in die Behandlungen kannst Du z.B. aus den Therapieleitlinien hier finden (ich weiss nicht, was Du schon selber recherchiert hast):
https://www.onkopedia.com/de/onkopedia/guidelines, unter "Hämatologische Neoplasien".
Oder hier:
http://www.kompetenznetz-leukaemie.de/c ... fehlungen/
Wenn Du Geschichten von Patienten lesen willst, gibt es z.B. das Buch hier:
http://www.leukaemie-online.de/38-cml/1079-buch

Vielleicht findest Du auch eine Patientengruppe für Leukämien bei Dir in der Nähe. Möglicherweise findest Du dort jemanden für einen direkten Kontakt, ich würde aber unbedingt vor dem Besuch nachfragen, ob das erwünscht ist. Hier bei Leukämie Online findest Du Patienten mindestens aus DE, AT, CH und LU.
Gruss
Niko

NinaFacharbeit
Beiträge: 2
Registriert: 14.02.2016, 21:08
Kontaktdaten:

Facharbeit

Beitrag von NinaFacharbeit » 14.02.2016, 21:19

Guten Tag,

Mein Name ist Nina, ich bin 18 Jahre alt und Schülerin an einem Gymnasium.

Ich plane eine Facharbeit in Biologie über die verschiedenen Arten von Leukämie und ihre Therapieformen, insbesondere der Stammzellspende, zu schreiben.

Ein Teil dieser Facharbeit besteht aus einem praktischen Teil. Hier habe ich mir vorgestellt, ein Fallbeispiel, eventuell sogar in Kombination mit Blutbildern des Patienten, vorzustellen.

Ist jemand von Ihnen bereit, mir seine Geschichte zu erzählen und mir so weiterzuhelfen?

Ich bin mir bewusst, dass dies kein einfacher Schritt ist für Sie.

Dennoch würde ich mich sehr freuen, wenn sich jemand hier angesprochen fühlt. Schreiben Sie mir am Besten einfach eine Nachricht.

Vielen Dank!

Liebe Grüße,
Nina

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast