Alkohol

Wie gehe ich mit Leukämie im Alltag um? Wie unterstütze ich als Freund oder Angehöriger? Welche Erfahrungen gibt es bezüglich Rente, Behindertenausweis, Psychotherapie, Kur?

Moderatoren: NL, Marc, jan

Weishaupt
Beiträge: 122
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Weishaupt » 25.05.2010, 06:16

Moin Anton

Ich erzähl Dir einfach mal, wie es bei mir so ist. Direkt nach der KMT ging es mir verdammt gut und ich habe das Leben echt genossen. Alkohol, vorallem Hochprozentiges ist steril und frei von Pilzsporen - bei Bier und Wein bin ich mir nicht ganz so sicher...

...und ich hab es mir ab und an RICHTIG gut gehen lassen. Folgendes musst Du dabei beachten. Die Immunsupresiva (CSA, MTX usw.) werden über die Leber abgebaut und beeinflussen dort ua. den Fettstoffwechsel. Ein Zeichen dafür, dass Deine Leber überlastet sein kann ist, wenn Du Dich oft Müde fühlst.
Wichtig ist, dass die Leberwerte gut überwacht werden und das Du Dir bewust darüber bist, dass auch der Alkohol über die Leber verstoffwechselt wird.

Du wirst für Dich selbst entscheiden können, was und wieviel Dir gut tut. (Wobei Du immer auf die anderen Vorsichtsmassnahmen achten solltest...)

Hoffe, Dir ein wenig geholfen zu haben.
[addsig]

Haggi
Beiträge: 258
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Haggi » 24.05.2010, 23:31

Hi Anton,

also mich vollaufen lassen würde ich ned. Ich weis auch definitiv nicht wie es nach einer TX genau ist,da müsstest du schon nen Arzt genau beim Wort nehmen.
Von meinem Laienhaften verständniss würde ich sagen das bei entsprechenden Blutwerten gegen ein kühles Bierchen in nem Biergarten nichts einzuwenden ist.
Als ich leztes Jahr aus der Klinik kam hab ich mir auch ein Bierchen gegönnt (hatte aber nur Chemo+Glivec initial), das hat reingeballert wie nix. Seit meiner laufenden Behandlung habe ich auch den Eindruck das ich total schnell voll bin. Ein oder 2 Bierchen und ich bin echt lustig drauf, so extrem war das früher nicht, aber ich hab eh noch nie sehr viel getrunken.

Vielleicht gibts ja nocht TXler mit erfahrung mit Alkohol ;)

Haggi
[addsig]

pitbull
Beiträge: 1
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von pitbull » 24.05.2010, 22:32

hallo Leute,
wurde letztes jahr am 28.10.2009 transplantiert( diagnose akute leukemi) war ein schock aber es muss ja weiter gehen bin noch jung werde erst 20 jahre und habe noch viel vor mir im Leben!!!! Habe sehr stark gekämpft und gelitten wir ich glaube auch einandere heir!!!! und jetz kämpfe ich wieder kraft aufzubauen wieder ein normales leben fürhen zu können aber es fällt manchmal schwer und zwar sehr aber da muss ich sagen hab esehr liebe Menschen die mir seit anfang an an der meiner Seite stehen und mit mir zusammen kämpfen und mir immer das Gefühl geben das ich weiter machen muss und es immer irgend wie weiter geht!!!! ja und jetz ist so de zeit gekommen wo ich langsamm wieder in den Altag reinkomme und realesiere das ich wieder dabin also wieder zuhause wieder unter Menschen, menschen die ich kenne die mir nah stehen......und ich werd wieder gesund und wieder einnormales leben zumindest ein wenig normales Leben fürhen werden kann.

Meine frage is aber wie ist das ist es sehr gefährlicz bzw. was passiert wenn ich jetz Alkohol trinke weil habe früher auch gerne ein getrunen und ja wenn man so bei schönen Wetter drausen ist hat man schon Lust ein kaltes Bier zutrinken:D.....aber ich ahbe Angst weis nicht das was passiert irgend eine nebenwirkung so weil habe 8 Monate nichst getrunken und ja.

Habe auch meine Ärtzte gefratg die meiten bloss kann schnell betrunken werden aber so richtig haben die mir auch nciht geholfen bei der Frgae.

Villeicht kann mir einer von euch helfen? Soll ich einfach ausprobieren oder wie oder was??

Lg Anton
[addsig]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast