für immer eingeschlafen - wie geht es weiter?

Wie gehe ich mit Leukämie im Alltag um? Wie unterstütze ich als Freund oder Angehöriger? Welche Erfahrungen gibt es bezüglich Rente, Behindertenausweis, Psychotherapie, Kur?

Moderatoren: NL, Marc, jan

unknown

Beitrag von unknown » 06.01.2008, 16:00

hallo alexandra,hier ist wieder silvia. herzlichen dank für dein mitgefühl,es tut gut wenn man seine gefühle jemandem mitteilen kann.ich habe zwar schon sehr lange einen lieben mann ,der mich auf händen trägt,aber das thema krankheit und tod will er möglichst vermeiden um mich nicht zu erinnern oder aufzuregen. das ist zwar lieb gemeint von ihm,aber manchmal wäre mir lieber er würde über seine ängste mit mir sprechen.und so war ich mit meinen gedanken ziemlich allein,bis ich auf dieses forum kam.ich habe auch eine gute freundin,aber niemand den es nicht selbst betrifft,kann einem wirklich verstehen.verzeih stil und schrift,bin ein völliger computerneuling.danke nochmal und lieben gruß silvia

unknown

Beitrag von unknown » 06.01.2008, 00:38

das war wieder ich - alexandra! ;-)

unknown

Beitrag von unknown » 06.01.2008, 00:36

hallo silvia!

das ist nicht dein ernst, oder? das gibt es doch nicht.... das tut mir wirklich leid für dich!!! es ist immer wieder erstaunlich, was es doch für menschen auf der welt gibt!!! man geht immer von sich selbst aus. gibt und gibt und gibt allen menschen das beste - und was bekommt man zurück? meiner meinung nach ist es eine sauerei! ich verstehe das einfach nicht. ich bin erst 19 und habe nicht besonders viel lebenserfahrung und hatte auch nie eine besonders gute menschenkenntnis. aber durch diese geschichte hat sich einiges in meinem leben verändert - und das nicht erst, seit mein freund gestorben ist. als ich ihn kennengelernt habe, wusste ich das leben erst richtig zu schätzen. er hat jeden tag mit der angst gelebt, dass sein leben jeden moment zu ende sein könnte. ich habe mir nie was dabei gedacht. man lebt den tag und schläft ein, am nächsten morgen gehts weiter. richtig schätzen gelernt habe ich mein leben erst durch ihn.

es ist schwer zu verstehen, wenn man sowas noch nie hautnah miterlebt hat. viele freunde konnten mich nicht verstehen, warum ich manchmal so gehandelt habe, wie ich gehandelt habe. ich genieße jeden tag mehr. auch wenn es jeden tag aufs neue schwer ist, einen tag ohne meinen freund zu meistern. die letzten wochen war mir das ganze noch nicht so bewusst. ich habe immer "von einer anderen familie/person" gesprochen - nie von mir selbst. ich habe sehr locker über das thema geredet - gegenüber freunden. wenn ich nach hause gekommen bin, hats mich zerrissen. erst seit letzter woche ist es mir richtig bewusst geworden. wenn ich von der arbeit nach hause komme und niemand auf mich wartet (außer unseren 2 katzen). es ist so verdammt ruhig in der wohnung. das bett ist viel zu groß für mich alleine... all so sachen.

was mich richtig gefreut hat, war, dass so viele leute zu mir stehen, wo ich gar nicht mit gerechnet hatte. die, von denen ich dachte, dass sie zu mir stehen, tun es nicht. mein exfreund (wir hatten ein schlechtes verhältnis) ist sehr besorgt um mich - damit habe ich nie gerechnet. so viele leute, zu denen ich keinen kontakt mehr hatte. wahnsinn. das freut mich dann wieder, dass es auch solche menschen gibt.

dieses forum ist eine große hilfe für mich. hier lasse ich meinen gefühlen freien lauf. auf der arbeit bin ich zwar etwas abgelenkt, aber ich habe gar keinen kopf dafür. jeden morgen denke ich mir, ich würde einfach gerne weiterschlafen. nicht aufstehen, an nichts denken müssen, für nichts verantwortung tragen... einfach warten, bis alles vorbei ist. er fehlt mir! :-( er hat mein leben ausgefüllt!

danke, für deine offenheit, silvia! ich weiß ganz ehrlich gesagt nicht, was ich zu deiner geschichte sagen soll. es erschreckt mich wirklich! ich kann dich voll und ganz verstehen. diese kraft aufzubringen... nichts davon hätte sein müssen... das ist das schlimmste...

hab weiterhin viel kraft! liebe grüße und gute nacht!

unknown

Beitrag von unknown » 05.01.2008, 20:48

hallo alexandra! wenigstens ein winziger lichtblick in deinem furchtbarem schmerz.glaube mir,auch wenn es dir nicht wirklich hilft,ich leide mit dir. habe vor nicht ganz drei jahren meine geliebte mutter(sie war erst 68)durch einen ignoranten arzt verloren.sie hatte probleme mit der atmung ,der hausarzt hat den lungenfacharzt 2x telefonisch gebeten ihr doch sauerstoff zu verschreiben(das darf nur der facharzt),doch auch bei nur mehr 18prozent lungenfunktion war ihm das zu teuer und nicht notwendig,so ist sie an multiorganversagen gestorben.der hausarzt hat mir geraten,den facharzt anzuzeigen,aber ich habe nicht die nerven und die kraft für einen jahrelangen prozeß mit ungewissem ausgang.eigentlich wollte ich nicht über mich schreiben,aber vielleicht verstehst du so besser,warum mich dein schicksal so berührt.vielleicht bessert sich das verhältnis zwischen euch doch noch,ich wünsche es dir von ganzem herzen.weiter alles gute silvia

unknown

Beitrag von unknown » 05.01.2008, 17:37

hallo, ich bins alexandra! (keine lust zum anmelden ;-) )

ja, das hab ich mir auch gedacht. aber es fällt schwer, in so einer situation. leider habe ich sonst nicht weiter von ihr gehört... naja.

also, einen schönen abend an alle! liebe grüße

Birgit1
Beiträge: 8
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Birgit1 » 05.01.2008, 13:08

Ach schön, da freu ich mich auch mit Dir.
Und auch schön, daß die Mutter dich angerufen hat.
Vielleicht sollte man nicht immer gleich das Schlechteste denken, auch wenn es schwer fällt.
[addsig]

alexandra1103
Beiträge: 106
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von alexandra1103 » 04.01.2008, 15:15

eben hat mich seine mutter angerufen, und mir gesagt, dass die schleife in eine andere grabreihe geweht wurde. sie hat sie wieder am kranz befestigt! :) *freu* das erfreut mich unbeschreiblich dolle!!!!!! :)
[addsig]

alexandra1103
Beiträge: 106
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von alexandra1103 » 04.01.2008, 12:09

du sagst es... ich weiß zwar nicht, wer das war. aber irgendwie liegt es nahe... ich will niemandem was unterstellen, aber in der momentanen situation fällt mir nur einer ein...

naja... ich kann nichts daran ändern. werde eine neue schleife holen.

liebe grüße
[addsig]

Birgit1
Beiträge: 8
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Birgit1 » 04.01.2008, 11:49

Das ist ja wirklich eine ganz miese Nummer mit der Schleife am Kranz!
............................Wirklich ohne Worte!!!
Laß Dich nicht unterkriegen Alexandra!!!
[addsig]

alexandra1103
Beiträge: 106
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von alexandra1103 » 03.01.2008, 21:28

hallo silvia,

danke für deine nachricht! heute war ich mal wieder auf dem friedhof... mit erschrecken habe ich gesehen, dass jemand meine schleife von meinem herz-kranz kaputt gemacht hat. unter anderem stand auf der einen seite "in ewiger liebe". diese seite ist nicht mehr da. ich bin so enttäuscht. ich weiß einfach nicht wer so etwas macht.... das macht mich soooo wahnsinnig traurig und wütend!!!! ich verstehe sowas einfach nicht.?! warum macht jemand sowas? es ist mir ein rätsel... ich bin nur am weinen. ich weiß, dass nicht zählt was auf einer kranzschleife steht, aber es verletzt mich sehr. ich weiß nicht, ob jemand vielleicht denkt, dass es nicht ernst gemeint war mit dem "in ewiger liebe". aber ich werde meinen freund mein ganzes leben lang lieben. auch wenn es sicher zeiten geben wird, wo ich jemand anders kennenlernen werde (was ich mir momentan gar nicht vorstellen kann und will). dieser mensch hat auf ewig einen großen platz in meinem herzen und ich werde ihn IMMER lieben!!!! das sag ich nicht einfach so, das ist so. er war wirklich der mann meiner träume! er hat mich auf händen getragen!

jedenfalls wüsste ich zu gerne, wer das war. wenn ich das weiß, garantiere ich für nichts. dieser mensch wird mich nicht wiedererkennen. ich bin so wahnsinnig dolle enttäuscht und ich könnte durchdrehen...

liebe grüße
[addsig]

unknown

Beitrag von unknown » 03.01.2008, 20:24

hallo alexandra,ich bins wieder,silvia. es tut mir wirklich sehr leid für dich daß die mutter deines freundes dich so behandelt,ich kann juicy nur vollinhaltlich zustimmen.da ich schon etwas älter(45)bin,tut ihr mir umso mehr leid.in so jungen jahren solch schlimme erfahrungen machen zu müssen ,mit trauer und tod konfrontiert wo die schönste zeit in eurem leben beginnen sollte. ich wünsche dir und allen anderen in ähnlichen situationen g a n z viel kraft und mut. laß dich nicht unterkriegen! alles alles gute silvia

alexandra1103
Beiträge: 106
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von alexandra1103 » 02.01.2008, 15:44

hui, gleich 3 mal! ;-) ja, die zeit die er damals 2004 im krankenhaus verbracht hat, habe ich nicht mit ihm erlebt. glücklicherweise... wobei die letzte zeit bestimmt auch nicht besser war...

auf jeden fall ist man ein anderer mensch geworden. ich habe mich schon immer über kleinigkeiten gefreut, aber jetzt ist es noch viel mehr geworden!

liebe grüße
[addsig]

Juicy
Beiträge: 75
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Juicy » 02.01.2008, 15:22

Ja ich kenne das, es macht ein bisschen "Mut", dass man nicht alleine mit dem Schicksal ist Aber ich kann dir sagen, es gibt so viele junge Menschen die dieses Leid miterleben müssen.

Mein Freund ist um Januar letzten Jahres erkrankt und im Juni Transplantiert worden. Dementsprechend haben wir Monate im Krankenhaus verbracht und dort natürlich viele kennen gelernt. Es ist erschreckend wie viele junge Leute krank werden.

Stell keine Fragen nach dem "Warum". Du wirst einfach keine Antwort finden...!

Auf jeden Fall bist du jetzt ein anderer Mensch geworden. Mir geht es zumindest so. Man freut sich auf einmal über Kleinigkeiten und weiß wieviel das Leben wert ist!!!
[addsig]

alexandra1103
Beiträge: 106
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von alexandra1103 » 02.01.2008, 14:58

vielen lieben dank für eure antoworten.

birgit, ich habe auch schon überlegt ob ich einen brief schreibe... ich weiß nicht ob es was bringt. ich habe heute mahnungen bekommen, bezüglich abbuchungen die über sein konto laufen. ich versuche ständig seine mutter zu erreichen. aber sie nimmt nicht ab und ruft auch nicht zurück. das sind wirklich wichtige dinge...

juicy, ich kann mich nicht genau an dich erinnern. aber egal... krass. welche in unserem alter. es hört sich blöd an, aber es tut mir gerade gut, dass ich nicht die einzige in diesen jungen jahren bin. auch wenn ich das NIEMANDEM wünsche. du weißt sicher wie ich das meine... du hast vollkommen recht: freunde sind in der disco und wir pflegen unseren freund. tz... wahnsinn. ich weiß gar nicht, was ich von "wer-auch-immer-da-oben-über-leben-und-tod-entscheidet" halten soll. es kann doch einfach alles nicht sein!!!! ich drücke euch beiden ganz, ganz dolle die daumen und denke an euch!!!! ich wünsche euch ganz viel kraft, euch beiden! ihr schafft das zusammen!

ja, ich werde ende januar zu meinem vater ziehen übergangsweise... ich halte es in der wohnung nicht mehr aus.

ich hoffe, dass sich alles zum guten wendet. es kann eigentlich gar nicht mehr schlimmer kommen... den wichtigsten menschen in meinem leben hat man mir schon genommen.

vielen dank für euer zuhören und euren rat! halte euch auf dem laufenden!

p.s: birgit, es ist hart, aber in solchen momenten merkt man, welche "freunde" RICHTIGE freunde sind! es erschüttert, aber man weiß, auf wen man sich verlassen kann.

ganz liebe grüße
[addsig]

Juicy
Beiträge: 75
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Juicy » 02.01.2008, 13:24

Hallo Alexandra,

ich habe dir schon mehrere Male als "Gast" geschrieben.

Ich bin 22 und habe einen 25 Jährigen Freund der an Leukämie erkrankt ist.

Ich kann nur zu gut verstehen, dass du am Ende deiner Kräfte bist. Ich weiß wie es mir teilweise während der Therapie ging und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es mir ginge wenn ich dein Schicksal hätte.

Ich weiß auch nicht was ich dir raten soll. Du bist noch so jung, in unserem Alter sollte man mit soetwas noch nicht belastet werden. Aber wir können es uns nun mal nicht aussuchen.
Wärend unsere Freunde in der Disko rumspringen sitzen wir daheim un pflegen unseren Freund oder wissen vor trauer nicht mehr wohin...!

Vertraue einfach darauf, dass es mit der Zeit besser wird. Die Zeit lehrt uns damit umzugehen!!

Versuche soviel Kraft wie möglich zu tanken, damit du daran nicht zerbrichst. Du bist noch jung und hast dein ganzes Leben vor dir!!!

Hast du nicht die Möglichkeit wieder zu deinen Eltern oder so zu ziehen? Wenigstens übergangsweise? Ich stelle es mir schlimm vor in der Wohnung bleiben zu müssen, in der du mit deinem Freund gelebt hast.

Und wie gesagt. Ich denke schon, dass es bei seiner Mutter Eifersucht ist. Wie gesagt ich kenne das nur zu gut.

Wichtig ist, dass DU weißt dass dich dein Freund geleibt hat und was ihr zusammen hattet. Es ist egal was seine Mutter denkt. Lass dich davon nicht weiter runter ziehen, du hast es wirklich schwer genug. Es ist zwar schade, aber wenn sie sich nicht mit dir "vertragen" will kannst du sie nicht zwingen.

Konzentriere dich auf deine Famile und deine Freunde. Die werden dich sicher unterstüzen, dich ein wenig ablenken und dir Kraft geben!!!

Liebe Grüße
[addsig]

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast