Fragen Knochen / Rückenmark Unterschied?

Woran erkenne ich Leukämie? Wie verstehe ich Laborergebnisse und Arztberichte? Was bedeuten meine Werte z.B. zu PCR, FISH, Zytogenetik?

Moderatoren: NL, Marc, jan

Hygiene
Beiträge: 5
Registriert: 08.08.2018, 12:49
Kontaktdaten:

Re: Fragen Knochen / Rückenmark Unterschied?

Beitrag von Hygiene » 25.08.2018, 11:39

Hallo Thomas,

ja ich habe das mittlerweile auch recherchiert, auf der Seite auf der ich vom "Rückenmark" las war die Rückenmarksflüssigkeit gemeint. Ich dachte, es gibt ja unten dort wo Nervenwasser entnommen wird, einen Teil, wo keine Nervenstränge mehr sind, dass man da auch biopsieren kann. Kann aber nicht gemacht werden oder wird nicht gemacht. Eine Lumbalpunktion hatte ich schon, es wurde eine Schrankenstörung gefunden, mehr nicht.

Mein Blutbild ist eigentlich fast immer sauber, bis auf den CK Wert und eine sehr häufig Hämolyse, aber nur geringgradig, Leukos und Eros sind etwas verformt, wie genau wurde mir nicht mitgeteilt.

Was mich stutzig macht ist, dass ich bei jedem Infekt den es in der Familie gibt ewig Krank bin, wirklich richtig kaputt, die LK sind auch vergößert, aber dennoch bin ich laut Blutbild gesund, ich vertrage auch keine Lebensmittel die keime beinhalten wie zB Jogurt, sofort wird die Zunge weiß, dicker und bleibt weiß. Leukos sind auch öfter mal erniedrigt.

Ev eine Immunschwäche?

Kennst du dich mit Blutwerten gut aus? Dann stelle ich demnächst mal die Werte rein...

Leider habe ich jetzt auch noch 2 kaputte Zähne die saniert gehören, seither hat sich mein Zustand rapide verschlechtert, die Kieferknochen sind auch geschwollen und in der Nase ist desöfteren Blut. Zudem hatte ich eine starke Allergische Reaktion auf Waschmittel, was nun der Trigger für den neuen Schub ist weiß ich nicht.

Nochmal kurz die Symptome:

Extreme Kälte und Hitzeempfindlichkeit, entweder ich zittere oder mir ist total heiß.
Zeichen einer Anämie bei noch normalen HB und Eros, Tinniotus, weiße Haut, Muskelschwäche, Denkstörung, Müdigkeit und Kurzatmigkeit.
Blut öfter mal hämolytisch, meist gering, jedoch zT wirklich stark (gelbe Haut, HB/bBili im Urin usw)
Eisen und Ferritin nieder, wobei Ferritin immer hoch war... Kupfer und coeruloplasmin nieder .

Schwanlkender Muskeltonus, mal sehr steife Muskeln, dann sehr schwache, generell zunehmender Muskelschwund.

Hau und Unterfetthatatrophoie im Gesicht, Hals und den Armen.

Knochenmarkbio wurde jetzt mal angedacht, aber ich bin mir hier, ebenso wie mit den Zähnen, nicht sicher, ob ich nicht etwas warten soll? Bis es besser geht?

An Leukämie denke ich jetzt weniger, aber irgend eine hämatologische Krankheit könnte es schon sein, eine bekannte Ärztin meinte eine leichte chronische Hämolyse mit episodischen Schüben...

Was würdest du machen? Zahn gleich sanieren wegen Inektionsquelle? Oder noch warten? Wie groß ist das Risiko von so einer Knochenbio?

Die Woche wird nochmal Blut abgenommen, ich werde Fragen ob neben dem Routinelabor nochmal ein Blutausstrich gemacht wird und ob man die wichtigsten VItamine/Mineralien nochmal mit kontrollieren kann, ev npch einen Chroombs test oder wie der heißt.

Mehr fällt mir zurzeit nicht ein.

Kennst du dich, abseits der Leukämie, mit Hämatologie aus?

Medikamente nehme ich zurzeit Benzodiazepine, aber nur nieder dosiert, das schleiche ich gerade aus, die Beschwerden hatte ich aber schon zuvor. Eine verstärkende Wirkung halte ich aber auch für möglich.

MFG

Thomas55
Beiträge: 1441
Registriert: 22.11.2010, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Fragen Knochen / Rückenmark Unterschied?

Beitrag von Thomas55 » 25.08.2018, 08:33

Hygiene hat geschrieben:
24.08.2018, 16:54
3.) Was sieht man im Rückenmark, was man im Knochenmark nicht sieht? Bei Blutpatologien müsste Knochenmark ausreichen, oder?
.....im Knochenmark der großen Knochen sitzt der größte Teil der Blutbildenden Zellen. Da wird ein kleiner Zylinder Material mit einer etwas dickeren Hohlnadel entnommen und untersucht. Wenn man das mit dem Rückenmark machen würde, würde eine Lähmung zurück bleiben, da im Rückenmark die Nervenstränge laufen, diese zu verletzen wäre eine Katastrophe, dort kann man allenfalls vorsichtig "Nervenwasser" entnehmen und untersuchen um zu schauen ob es z.B. im Gehirn z.B. eine Infektion gibt. Selbst in den Medien wird immer wieder mal im Rahmen einer Spendersuche für eine Leukämiebehandlung von Rückenmark gesprochen, was völliger Unsinn ist.....

Wenn bei Dir sich immer wieder mal das Blutbild ändert oder entgleist, kann bezw. muss man auch an Medikamente denken, es gibt sehr viele die die Blutbildung oft massiv beeinflussen können. Dies wird oft von Ärzten nicht erkannt, so meine eigene Erfahrungen.

Hygiene
Beiträge: 5
Registriert: 08.08.2018, 12:49
Kontaktdaten:

Fragen Knochen / Rückenmark Unterschied?

Beitrag von Hygiene » 24.08.2018, 16:54

Hallo,

bei mir wurde nun doch angemerkt, dass man bei unklarer Blutkrankheit mal das Knochenmark anschauen kann, meine Frage wäre jetzt aber 1.) braucht man hier eine genaue Fragestellung oder ist das so, dass alle Blutkrankheiten mit einem zumindeest Phatologischen Befund einhergehen? Wenn bzgl eienr episodischen Anämie/Hämolyse geschaut wird, würde dann auch ne Leukämie gesehen werden? Das wurde mir nicht genauer erklärt, leider ....

2.) Habe ich auch desöfteren einen Mangel an Leukos, würde man auch hier ohne spezifische Fragestellung was sehen?

3.) Was sieht man im Rückenmark, was man im Knochenmark nicht sieht? Bei Blutpatologien müsste Knochenmark ausreichen, oder?

Danke für jedwege Info!

LG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste