Seit mehr als 12 Jahren können Patienten mit fortgeschrittenen malignen Lymphomen eine Anti-CD20-Antikörpertherapie mit Rituximab (Handelsname MabThera) erhalten: Erste Indikation für Rituximab war das follikuläre Lymphom (FL), gefolgt vom diffus großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) und der chronisch-lymphatischen Leukämie (CLL). In diesen Indikationen wurde Rituximab rasch zu einem festen Bestandteil der Standardtherapie. Mit Rituximab-haltigen Therapieprotokollen ist es gelungen, die Lebenszeit der Patienten zu verlängern bzw. ein Fortschreiten der Erkrankung für viele Jahre zu verhindern. Dank seiner Effektivität bei guter Verträglichkeit ist Rituximab ein Baustein für Kombinationstherapien und wird in laufenden Studien weiter geprüft. Federführend sind die Deutschen Studiengruppen zur Lymphomtherapie, deren Programm bei der DGHO-Jahrestagung in Basel präsentiert wurde.

 

Lebenszeitgewinn bei der CLL

Bei der CLL ist Rituximab in Kombination mit jeder Chemotherapie und in allen Therapielinien zugelassen. In der Erstlinientherapie ist die Behandlung mit Rituximab in Kombination mit Fludarabin und Cyclophosphamid (R-FC) der etablierte Standard für Patienten, die – unabhängig vom Lebensalter – eine ausreichende körperliche Fitness aufweisen. Die Patienten absolvieren 6 R-FC-Therapiezyklen, wobei Rituximab im ersten Zyklus mit 375 mg/m2 und ab dem zweiten Zyklus mit 500 mg/m2 Körperoberfläche dosiert wird. In der deutschen CLL8-Studie konnte mit dem R-FC-Regime erstmals ein signifikanter Überlebensvorteil in der Erstlinientherapie bei CLL erzielt werden. (1) Komplettremissionen waren im R-FC-Arm mit 44% doppelt so häufig wie im FC-Arm und markierten einen günstigen Langzeitverlauf mit einer 3-Jahres-Gesamtüberlebensrate von 95%. „Wir sehen bei diesen Patienten einen chronisch stabilen Krankheitsverlauf mit Chance auf Langzeitüberleben“, so Studienleiter Professor Michael Hallek (Köln). Auch für Patienten mit Begleiterkrankungen könnte Rituximab zu einem Therapiebaustein für die Erstbehandlung werden: In einer Phase-II-Studie wurde mit der Kombination Rituximab/Chlorambucil eine hohe Ansprechrate und ein progressionsfreies Überleben von 2 Jahren erzielt. (2) Effektivität und Verträglichkeit dieser Zweifachtherapie werden derzeit in der CLL11-Studie weiter geprüft. Im Rahmen der Phase-III-Studie wird auch die Kombination aus Chlorambucil und GA101, einem neu entwickelten Antikörper getestet.

Referenzen:
(1.) Hallek M et al. Addition of rituximab to fludarabine and cyclophosphamide in patients with chronic lymphocytic leukaemia: a randomised, open-label, phase 3 trial. Lancet 2010;376(9747):1164-1174
(2.) Hillmen P et al. Rituximab plus chlorambucil in patients with CD20-positive B-cell chronic lymphocytic leukemia (CLL): Final response analysis of an open-label phase II study. Blood 2010;116: abstr 697

Quelle: Journal Onkologie vom 07.10.2011

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstreichen
  • Durchstreichen
  • Zitieren
  • Smileys
  • :confused:
  • :cool:
  • :cry:
  • :laugh:
  • :lol:
  • :normal:
  • :blush:
  • :rolleyes:
  • :sad:
  • :shocked:
  • :sick:
  • :sleeping:
  • :smile:
  • :surprised:
  • :tongue:
  • :unsure:
  • :whistle:
  • :wink: