Willkommen bei Leukämie-Online!

Leukämie-Online ist eine unabhängige, deutschsprachige Wissens- und Kommunikationsplattform zum Thema Leukämie. Diese wird von Leukämiepatienten betrieben und ist gemeinnützig. Das Angebot fördert aktive, informierte und selbstbestimmte Patienten durch umfangreiche Informationen über Neuigkeiten und Hintergründe zur Forschung und Behandlung von Leukämien. Interaktive Foren ermöglichen zudem den direkten Erfahrungsaustausch. 

Silver Spring/Maryland – Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat erstmals eine CAR-T-Zelltherapie zur Krebshandlung zugelassen. Das Präparat Kymriah (Tisagenlecleucel) darf bei Patienten im Alter unter 25 Jahren eingesetzt werden, die an einer lympho­blastischen Leukämie (ALL) aus B-Vorläuferzellen erkrankt sind, wenn frühere Thera­pien unwirksam waren oder es zum zweiten Mal zu einem Rückfall gekommen ist. Mit Behandlungskosten von 450.000 US-Dollar für eine einzige Infusion dürfte es die bisher teuerste Krebsbehandlung sein. Der Hersteller will die Kosten nur im Erfolgsfall in Rechnung stellen.

Für die CAR-T-Zelltherapie werden zunächst per Leukapherese T-Zellen aus dem Blut des Patienten isoliert. Im Labor werden die T-Zellen dann mit dem Gen für einen chimären Antigenrezeptor (CAR) versehen. Der CAR soll den T-Zellen später das Erkennen von CD19-Merkmalen auf der Oberfläche von B-Zellen erleichtern. Die CAR-T-Zellen werden zunächst in Kulturen vermehrt und den Patienten dann über eine einzelne Infusion zurückübertragen.

Im Prinzip kann die Therapie bei allen Krebserkrankungen eingesetzt werden, die sich von B-Zellen ableiten. Dazu gehören Untergruppen der ALL, das multiple Myelom, sowie einige Non-Hodgkin-Lymphome. In all diesen Indikationen wurden in den letzten Jahren Behandlungsversuche durchgeführt, teilweise mit guten Langzeitergebnissen. 

In der Öffentlichkeit bekannt wurde die Behandlung eines sechsjährigen Mädchens, das an einer B-Vorläuferzell-ALL erkrankt war: Nachdem alle früheren Therapie­optionen ausgeschöpft waren, erhielt das Kind 2012 am Kinderkrankenhaus von Philadelphia eine CAR-T-Zelltherapie. Das Mädchen ist seither ohne Rezidiv

Viele Patienten in vollständiger Remission, Risiken nicht ausgeschlossen

Die therapierefraktäre B-Vorläuferzell-ALL war auch Gegenstand der Zulassungsstudie ELIANA, die der Hersteller in den letzten Jahren an 25 Zentren in Nordamerika, Europa, Australien und Japan durchgeführt hat. Bei 52 von 63 Patienten wurde eine voll­ständige Remission erzielt. Die Erfolgsrate lag damit bei 83 Prozent (95-Prozent-Konfi­denzintervall 71 bis 91 Prozent). Bei allen Patienten war das Knochenmark nach der Behandlung frei von Tumorzellen (ohne Minimal residual disease, MRD). 

Die Therapie ist nicht ohne Risiken. Todesfälle wurden beschrieben. Die vielleicht gefährlichste Komplikation ist ein Zytokin-Freisetzungssyndrom (CRS). Die von den CAR-T-Zellen freigesetzten Botenstoffe lösen dabei eine lebensgefährliche systemische Erkrankung mit hohem Fieber und Grippe-ähnlichen Symptomen aus. Auch schwere neurologische Komplikationen sind möglich. Die FDA warnt zudem vor schweren Infektionen, Blutdruckabfällen, akutem Nierenversagen und Hypoxie. Die meisten Symptome traten innerhalb von ein bis 22 Tagen nach der Infusion von Kymriah auf.

Ärzteblatt vom 31.08.2017

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstreichen
  • Durchstreichen
  • Zitieren
  • Smileys
  • :confused:
  • :cool:
  • :cry:
  • :laugh:
  • :lol:
  • :normal:
  • :blush:
  • :rolleyes:
  • :sad:
  • :shocked:
  • :sick:
  • :sleeping:
  • :smile:
  • :surprised:
  • :tongue:
  • :unsure:
  • :whistle:
  • :wink:
 
   
 

Anmelden/LogIn

Schwierigkeiten beim Anmelden in Forum? Hier lesen.

Ähnliche Artikel

Keine ähnlichen Artikel


Unser Buch

Unser Buch "Manchmal ein Kunststück: 16 Drahtseilakte des Lebens mit Leukämie" porträtiert auf 128 Seiten sechzehn Menschen mit CML in Wort und Bild. Nun erhältlich!Buch "Manchmal ein Kunststück"




Empfange HTML?

Joomla Extensions powered by Joobi

neue Forenbeiträge

Wissenschaftl. Arbeiten/Zusammenfassungen
Heute, 20:04 by Marlene

T LGL
Gestern, 18:30 by Marlene

Diagnostik durch Gentest?
Gestern, 10:27 by tippy

Blutbild/Infektionen
22.11.2017, 20:30 by Marlene

Unverständnis Blutwerte
22.11.2017, 11:05 by Manni089

Neue Links